Jetzt meldet sich Prinz Harry’s Armee-Ausbilder zu Wort!

Alles ausgedacht in „Reserve“?

Jetzt meldet sich Prinz Harry's Armee-Ausbilder zu Wort!

Ist das alles nur ausgedacht? Das fragen sich viele Menschen, die die Biografie „Reserve“ von Prinz Harry (38) lesen. Denn einiges ist nicht so passiert, wie es scheint – behauptet zumindest Prinz Harry’s ehemaliger Ausbilder bei der Army.

Ein "missglückter Selbstmordversuch"?

„Ich spürte, wie die linke Tragfläche sank, ein unangenehmes Gefühl der Unordnung, der Entropie und dann, nach einigen Sekunden, die sich wie Jahrzehnte anfühlten, zog er das Flugzeug wieder hoch und richtete die Tragflächen aus. Ich starrte ihn an. ‘Was um Himmels willen…? War das ein missglückter Selbstmordversuch?‘ Nein, sagte er sanft. Das war die nächste Stufe meiner Ausbildung.“ So beschreibt Harry den Vorfall mit seinem ehemaligen Armee-Ausbilder Michael Booley (57) während eines Trainingsfluges. Der Ex-Major habe die Maschine mitten in der Luft einfach abgewürgt, ohne seinen Lehrling vorher zu warnen – ganz schön gefährlich, oder?

Prinz Harry plaudert private Details aus seinem Leben aus

"Jeder Einsatz wird vorher gebrieft"

Doch Michael Booley hat die Geschichte anders im Kopf. In einem Interview mit der „Sunday Mirror“ erzählt er: „Das Buch ist ein Kompliment für mich, aber ich fürchte, die Erinnerung an die Einsätze und Lektionen ist ungenau. Es ist wichtig zu betonen, dass nichts im Cockpit eine Überraschung ist. Jeder Einsatz wird vorher gründlich gebrieft, jeder einzelne Aspekt.“ Überraschungen auf Trainingsflügen sollen laut seiner Angabe erst später auf dem Lehrplan stehen.

Weiter könne er sich vorstellen, dass die Flugeinsätze überdramatisiert wurden – vielleicht als Resultat des Ghostwritings von Harry’s Biografie. Doch auch wenn Booley „verblüfft“ über Harry’s Aussagen, „sogar schockiert“ darüber ist, habe er immer noch ein hohes Ansehen für den Prinzen. (result/rbe)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel