Kate Middleton, Prinz Harry und Co.: Trennungsjubel, Frust-Tränen und Knast-Schock bei den Royals

Bei den Royals stehen die Zeichen auf Veränderung: Prinz William freut sich über eine Trennung, auf die er monatelang warten musste, und Queen Elizabeth II. tritt überstürzt die Flucht an, während Prinz Harry bitter enttäuscht zurückbleibt.

Corona-Quarantäne war gestern – jetzt geht bei den Royals der Ernst des Lebens wieder los! Während sich die einen vor Freude kaum noch einkriegen, versinken andere Blaublüter in Wehmut – und wieder andere brechen unerwartet mit langgehegten Traditionen und treten überstürzt die Flucht an. Doch der Reihe nach!

Meghan Markle und Prinz Harry: Diese Rechnung ist endlich beglichen

Für Prinz Harry und Meghan Markle begann die Woche mit einem dicken Minus auf dem Konto. Das Ex-Royals-Paar, das nach der Megxit-bedingten Trennung vom britischen Königshaus inzwischen im sonnigen Santa Barbara lebt, hatte mit der Königsfamilie und dem britischen Volk im wahrsten Sinne des Wortes noch eine Rechnung offen. Stolze 2,7 Millionen Euro kostete einst die Renovierung von Frogmore Cottage, dem britischen Heim von Meghan Markle und Prinz Harry – doch durch den Umzug in die USA blieb das Anwesen in Windsor praktisch ungenutzt. Kein Wunder, dass die Briten auf die Barrikaden gingen und von Prinz Harry und Herzogin Meghan die Rückzahlung der Renovierungskosten forderte. Inzwischen ist die Rechnung beglichen, auch wenn das Paar dabei ordentlich Schelte einstecken musste. Fortan wird’s übrigens auch für Prinz Charles billiger: Der Thronfolger soll seinem abtrünnigen Sohn kurzerhand den Geldhahn zugedreht haben.

Prinz Harry tieftraurig! Davon musste er Abschied nehmen

Damit hatte das Elend für Prinz Harry allerdings noch kein Ende. Dem Enkel von Queen Elizabeth II. soll eine besonders persönliche Trennung schwer zugesetzt haben. Denn mit seiner Lossagung vom Königshaus ging auch die Bedingung einher, dass der jüngere Sohn von Prinz Charles seine militärischen Titel abgeben müsse. Für den Ex-Soldaten, der zehn Jahre lang in der Armee diente, ein großes Opfer für ein Leben abseits des royalen Rampenlichts…

Jubel über Trennung: Prinz William konnte den Abschied kaum erwarten

Deutlich mehr Grund zur Freude hat derweil Prinz William. Der ältere Bruder von Prinz Harry musste in den vergangenen fünf Monaten die Zähne zusammenbeißen und gute Miene zum bösen Spiel machen: Der Corona-Lockdown zwang den Enkel von Queen Elizabeth II. dazu, als Aushilfslehrer für seine Kinder Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis einzuspringen. Jetzt, da in Großbritannien das neue Schuljahr losgeht und die Bildungseinrichtungen wieder zugänglich sind, kann der Ehemann von Kate Middleton seine Freude über die langersehnte Trennung kaum verbergen. Und auch die Mini-Royals dürften sich freuen, endlich ihre Schulkameraden wiederzusehen – für Prinzessin Charlotte bricht ein neuer Lebensabschnitt an, denn die Tochter von Herzogin Kate kommt nach der Kindergartenzeit endlich in die erste Klasse.

Schock für Queen Elizabeth II.: Ihr Personal sitzt im Knast!

Queen Elizabeth II. hatte unterdessen ganz andere Sorgen. Ausgerechnet ihre königlichen Wachen schlugen derart über die Stränge, dass das Leben der hochbetagten Monarchin in Gefahr geraten könnte. Die als Leibgardisten in Diensten der Queen stehenden Soldaten sollen eine wilde Party gefeiert, Corona-Regeln ignoriert und Drogen konsumiert haben – allesamt Vergehen, die kein Pardon erlauben. Deshalb heißt es jetzt: In den Kerker mit ihnen!Auch Queen Elizabeth II. scheint von den Eskapaden ihrer Truppe entsetzt – immerhin brach die Königin kurzerhand mit einer liebgewonnenen Tradition und trat mit Ehemann Prinz Philip eine unerwartete Flucht an.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel