Katja Krasavice über ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung

Katja Krasavice über ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung

Katja Krasavice mit starker Botschaft

Das hat Katja Krasavice über sexuelle Belästigung zu sagen

Katja Krasavice (25) gibt sich gern mal freizügig. Dass manche Menschen meinen, sie deshalb sexuell bedrängen zu dürfen, das geht der Sängerin gewaltig gegen den Strich. Via Social Media äußert sie sich jetzt offen zum Thema sexuelle Belästigung und wie sie ganz persönlich damit umgeht. Ihr komplettes starkes Statement gibt’s oben im Video zu sehen.

"Hatte jahrelang geglaubt, dass jeder mich anfassen darf"

In einer Fragerunde spricht die ehemalige Webvideo-Produzentin mit Beauty-Doc-Erfahrung offen darüber, welche Gemeinheiten sie sich aufgrund ihrer zeigefreudigen Art schon in ihrem Leben anhören musste. „Ich könnte doch 50 Bücher darüber schreiben“, sagt Katja zum Thema der sexuellen Belästigung. „Weil ich ja jahrelang offen über Sex gesprochen habe, hat mir die ganze Welt versucht einzureden, wenn mich jemand anfasst oder drängen will ‘du willst es doch, du ziehst dich doch so an und du hast doch letztens gesagt du liebst Sex’. Und ich hatte jahrelang geglaubt, dass jeder mich anfassen darf oder sonstiges – weil ich freizügig war“, offenbart sie.

Doch nicht nur von Männerseite erlebte sie offenbar Übles. Denn auch von Frauen gab’s für sie „Hass“, wie sie auspackt. Welche klaren Worte sie für Menschen hat, die andere sexuell belästigen, erfahren Sie im Video.

Das sagt sie zu ihrem angeblichen Interesse an Mario Balotelli

Auch auf ein ganz anderes Thema – die Frage, ob sie noch Interesse an Fußballer Mario Balotelli (31) habe –, hat Katja im Rahmen der Fragerunde eine klare Antwort. Sie habe, als er damals in ihren Livestream gekommen ist, gar nicht gewusst, wer der Sportler überhaupt ist. „Ich war nie großer Fan davon, jemanden zu daten wegen Status oder Geld. Deshalb hatte ich selbst nachdem ich wusste, wer er war, kein Interesse. Wenn ich Geld brauche, verdiene ich es mir selbst“, schreibt sie. Fußballer hin oder her, bei Katja gilt eben einfach das Motto: Selbst ist die Frau. (nos)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel