Luke Mockridge: Bitter, was jetzt ans Licht kommt

Fällt Luke Mockridge  selbst nichts ein? Der Großteil seiner Sendung erinnert stark an berühmte Vorbilder…

Nach dem handfesten Skandal im „ZDF-Fernsehgarten“, wo Luke Mockridge (30) komplett schmerzbefreit einen Gag für seine eigene Sendung inszenierte, sorgt „Luke! Die Greatnightshow“ jetzt erneut für Ärger. Auffallend viele Szenen des zweistündigen Comedy-Formats sind schlicht kopiert.

So durfte etwa Ken Duken (40) seine Improvisationskunst bei einem Spiel unter Beweis stellen, das bekannte Filme per Zufallsgenerator einem komplett anderen Genre zuordnet: Ken und Luke mussten das Drama „Forrest Gump“ als Horrornummer aufführen. Klingt erst mal nach einem genialen Einfall, der Zuschauern der US-Late-Night-Sendung „The Tonight Show“ allerdings bekannt vorkommen dürfte. Darin müssen Talkmaster Jimmy Fallon (45) und seine Gäste einen berühmten Song im Stil eines per Zufallsgenerator zugelosten, komplett anderen Musikers performen. Die Clips sind Kult, werden millionenfach angeklickt und dienten wohl auch als Inspiration für Luke und sein Team.

Kupfert Luke Mockridge bei den Kollegen ab?

Der auffallend präzise nachempfundene Gag ist kein Einzelfall; Luke Mockridge bedient sich auch im Fundus deutscher Kollegen. Etwa bei der Kultsendung „Circus HalliGalli“, in der sich Betrunkene irrwitzige Geschichten ausdachten, die dann von Joko Winterscheidt (40), Klaas Heufer-Umlauf (36) und Freunden szenisch umgesetzt wurden. Luke wandelte die bewährte Idee ab: Bei ihm durften statt beschwipster Zuschauer Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen, deren wilde bis alberne Geschichte dann genauso umgesetzt wurde.

Nun mag Nachahmung ja die schönste Form der Schmeichelei sein. Aber von einem Künstler, der im Interview vorab vollmundig verkündete, niemandem nacheifern und nur sein alleiniges Ding machen zu wollen („Ich will der erste Luke sein. Meine eigenen Schuhe passen mir gerade ganz gut“), hätte man doch etwas mehr Originalität erwartet. Sein Vorhaben, einen persönlichen, unverwechselbaren Fußabdruck in der Show-Welt zu hinterlassen, konnte er bislang jedenfalls nicht in die Tat umsetzen. Vielleicht sollte er einfach mal versuchen, da hinzutreten, wo noch keiner vor ihm war.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel