"Masked Singer": Niemand kam auf Katrin Müller-Hohenstein!

Das Schwein hat es zuerst erwischt! Die neue Staffel von The Masked Singer feierte am Dienstagabend mit einem neuen Quotenrekord einen fulminanten Einstand. Doch für eine Kandidatin war die Reise bereits in der ersten Show vorbei: Katrin Müller-Hohenstein (55) trat im Schweinekostüm an und wurde rausgewählt. Das Rateteam hatte sie jedoch nicht unter der Maske vermutet. Promiflash hat die Moderatorin nun erzählt, ob sie das eher gut oder schade findet.

“Hallo? Es gibt doch überhaupt nichts Besseres, als wenn der Name nicht fällt”, lachte sie im Gespräch mit Promiflash. Zwischen ihrer Tätigkeit als Sportmoderatorin bei den Öffentlich-Rechtlichen und der ProSieben-Sendung sei einfach ein zu großer Unterschied, sodass keiner der prominenten Rater auf sie gekommen sei, beschrieb sie ihre Gedanken. “Ich war mir sicher, selbst wenn ich bis ins Finale gekommen wäre, mein Name wäre nie gefallen”, witzelte die 55-Jährige.

Dabei stelle “The Masked Singer”-Moderator Matthias Opdenhövel (50) diese Verbindung zum Sportjournalismus ja sogar her, weil er in der ARD die “Sportschau” moderiere, überlegte Katrin. Der Clip mit den Indizien sei zwar alles andere als leicht gewesen – doch genau so müsse er ja auch sein: “Wenn es zu leicht wird, ist es auch langweilig. Man muss sich halt einfach richtig anstrengen.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel