Medienbericht: Michael Schumacher in Pariser Krankenhaus eingeliefert

Rekord-Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher soll in ein Krankenhaus in Paris eingeliefert worden sein. Wie die französische Tageszeitung “Le Parisien” berichtet, soll der 50-Jährige seit Montagnachmittag auf der Station für Herz- und Gefäßchirurgie im Georges Pompidou European Hospital behandelt werden.

Schumacher soll Stammzelleninfusionen erhalten

Wie “Le Parisien” weiter berichtet, soll sich Schumacher in Behandlung bei Prof. Philippe Menasché, einem renommierten Herzchirurgen, befinden. Laut der französischen Tageszeitung soll in der Klinik eine Stammzellentransplantation erfolgen. Die Behandlung soll am Dienstagmorgen beginnen – schon am Mittwoch soll Schumacher laut des Medienberichts wieder entlassen werden. 

Schumacher soll in diesem Jahr bereits zweimal in der Pariser Klinik behandelt worden sein und Stammzelleninfusionen erhalten, die eine entzündungshemmende Wirkung haben sollen.

Genauer gesundheitlicher Zustand nicht bekannt

Seit seinem Skiunfall im Dezember 2013 hat sich Schumacher aus der Öffentlichkeit zurückgezogen – über seinen gesundheitlichen Zustand ist nichts genaues bekannt. Die letzte fundierte Nachricht aus dem Schumacher-Umfeld stammt aus dem September 2014, als Managerin Sabine Kehm mitteilte, dass der siebenmalige Weltmeister nach Hause verlegt wird.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel