Meghan Markle und Prinz Harry: Wie bei Harrys Ex-Freundinnen! DIESE Trennung war nicht abzuwenden

Als Meghan Markle und Prinz Harry ihren Abschied vom Königshaus bekanntgaben, fielen Royals-Fans aus allen Wolken. Einer Adelsexpertin zufolge deutete sich die Trennung jedoch lange an – und lief nach altbekannten Mustern ab.

Royals-Fans in aller Welt fielen aus allen Wolken, als Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan Markle im Januar 2020 die Bombe platzen ließen: Das Herzogenpaar von Sussex verkündete damals via Instagram, sich von den royalen Pflichten zurückziehen und dem Königshaus den Rücken kehren zu wollen. Anstatt im Dienste Ihrer Majestät Queen Elizabeth II. offizielle Termine wahrzunehmen, wollten Prinz Harry und Gattin Meghan lieber in den USA ein neues Leben als Privatpersonen beginnen.

Prinz Harry und Meghan Markle: Fiese Schlammschlacht nach der Trennung

Was anfangs wie eine gut durchdachte und mit den anderen Senior-Royals abgesprochene Entscheidung klang, sollte sich als mittelschwere Katastrophe für das Königshaus entpuppen: Kaum waren Meghan Markle und Prinz Harry im sonnigen Kalifornien sesshaft geworden, begann das Paar in einer Reihe von Interviews in aller Öffentlichkeit schmutzige Wäsche zu waschen – von Rassismusvorwürfen und Wehklagen über die schwere Kindheit als Adelsspross bis hin zu Unterstellungen, die Royals hätten Meghan Markle in Zeiten von Depressionen und Selbstmordgedanken Hilfe verweigert, war alles dabei, was in der Klatschpresse als gefundenes Fressen bezeichnet wird.

Prinz Harry wiederholte Trennung nach altbekanntem Muster

Die Trennung von Prinz Harry und Meghan Markle vom britischen Königshaus dürfte durch derartige Enthüllungen immer tiefere Gräben zu den Royals ziehen – für einige Adelsexperten ist das Verhalten des jüngeren Sohnes von Prinz Charles jedoch alles andere als verwunderlich. Royals-Kennerin Julie Montagu, die als Viscountess Hinchingbrooke selbst zum britischen Adel gehört, beispielsweise sah den Abschied Prinz Harrys bereits seit längerer Zeit kommen. In einer aktuellen TV-Dokumentation mit dem Titel “Harry and Meghan: 3 Troubled Years”, die jüngst bei Channel 5 im britischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, legte Julie Montagu nun dar, wieso sich Prinz Harry nach einem altbekannten Muster trennte.

Keine Lust aufs Königshaus! Deswegen trennte sich Prinz Harry von Chelsy Davy und Cressida Bonas

Der Enkel von Queen Elizabeth II. scheint nämlich, so will es Julie Montagu beobachtet haben, schon in der Vergangenheit bei Trennungen nach Schema F vorgegangen zu sein. Konkret bezog sich die Adelskennerin auf die Beziehungen von Prinz Harry zu seinen Ex-Freundinnen Chelsy Davy und Cressida Bonas. Obwohl Prinz Harry in die beiden Blondinen – Chelsy Davy war von 2004 bis 2010 die Freundin des Prinzen, zwischen 2012 und 2014 datete Harry Cressida Bonas – regelrecht vernarrt war und Royals-Kenner bereits die Hochzeitsglocken läuten hörten, trennte sich der Briten-Prinz von seinen Angebeteten.

Royals-Kennerin offenbart Trennungsmuster bei Prinz Harry und Meghan Markle

Die Gründe liegen auf der Hand, so Julie Montagu: Weder Chelsy Davy noch Cressida Bonas hätten sich ein Leben als Ehefrau von Prinz Harry und Mitglied des Königshauses vorstellen können. Nach dem Liebes-Aus gab beispielsweise Chelsy Davy an, sie habe sich als Freundin Prinz Harrys in angsteinflößenden Situationen wiedergefunden, als sie von Paparazzi verfolgt wurde. “Keines dieser Mädchen wollte sich binden und da fragt man sich, ist das der gleiche Grund, aus dem Harry und Meghan gegangen sind?”, mutmaßte Julie Montagu nun zu den Beweggründen des Paares, den Megxit zu vollziehen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel