Modezar Karl Lagerfeld: Todestag jährt sich zum zweiten Mal

Karl Lagerfeld (✝85) hat nicht nur die Modewelt nachhaltig geprägt. Er wurde durch sein Werk, seinen stets weiß gepuderten Zopf, gestärkten Kragen und seine dunkle Sonnenbrille zu einer waschechten Stilikone der heutigen Zeit. Am 19. Februar 2019 starb der weltbekannte Modeschöpfer an den Folgen von Prostatakrebs und hinterließ damit eine große Lücke in der Modewelt. Doch der 85-Jährige war nicht nur Modeschöpfer. Promiflash blickt mit euch auf Lagerfelds beachtliches Leben zurück.

Im August 1952 wechselte Lagerfeld seinen Wohnort von Hamburg in die heutige internationale Modehauptstadt Paris. Ursprünglich wollte er für sein Abitur in seine Heimat zurückzukehren, doch das Schicksal hatte andere Pläne für den talentierten jungen Mann. Bei einem Modewettbewerb erreichte er mit dem Entwurf eines Mantels den ersten Platz und machte daraufhin eine Schneiderlehre beim französischen Modeschöpfer Pierre Balmain.

Damit war der Weg für Lagerfeld geebnet, in der internationalen Modebranche Fuß zu fassen. Der Wahlpariser habe sich bereits seit Kindertagen für Zeichnungen und Kleider interessiert – ohne zu wissen, dass das Mode sei, erklärte er einst in einem Interview. Nach seiner Lehre durfte der Fashionfan für die großen Couture-Häuser wie Chlo\u0026#233; oder Fendi arbeiten. Aber nicht nur als Modeschöpfer stellte Lagerfeld seine zahlreichen Talente und seinen unermüdlichen Schaffensdrang unter Beweis. Er war auch immer wieder als Kostümbildner, Fotograf oder Innenarchitekt tätig.

In seiner Zeit als Modezar hatte Lagerfeld stetig wechselnde Musen und wurde permanent von den bedeutendsten Laufstegschönheiten umringt. Neben Linda Evangelista, Stella Tennant (✝50) oder Lily-Rose Depp (21) war das Supermodel Claudia Schiffer (50) am längsten als Muse an seiner Seite. “Karl war mein Feenstaub, er verwandelte mich von einem schüchternen deutschen Mädchen in ein Supermodel”, schwärmte die Rheinbergerin auf Instagram nach dem Tod des einstigen Chanel-Kreativdirektors.

Kurz vor seinem Ableben soll Lagerfeld noch geplant haben, zu einer Modenschau zu reisen. Der Mensch hinter dem großen Modezar, der nur selten seine Augen zeigte, wollte offenbar nichts davon wissen, dass auch sein Leben irgendwann enden würde. Bis zuletzt häufte er ein Vermögen von geschätzten 800 Millionen Euro an. Über sein Erbe wird nach wie vor verhandelt. Bis heute kann man Lagerfeld in keine Schublade stecken – das habe er auch nie gewollt, gab er einst gegenüber der britischen Modejournalistin Suzy Menkes zu verstehen: “Ich liebe es, Außenseiter zu sein. Ich gehöre wirklich nirgends dazu. Ich bin absolut frei, im besten Sinne des Wortes.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel