Nach Ausraster: Ernst August von Hannover landet vor Gericht

Um den skandalträchtigen Prinzen Ernst August von Hannover wird es einfach nicht ruhiger! Im vergangenen Jahr war der deutsche Adelige mehrfach durch Wutausbrüche aufgefallen und heftig mit der österreichischen Polizei aneinandergeraten. Zuletzt landete er sogar in der Psychiatrie und schließlich nach weiteren Vorfällen in Haft, wenn auch nur für wenige Tage. Dorthin könnte der Welfenprinz nun aber erneut wandern: Schon bald startet der Prozess gegen Ernst August.

Wie Bild berichtet, wird der 67-Jährige ab Dienstag vor dem Landesgericht Wels in Österreich stehen. Ernst August wird eine ganze Liste von Delikten zur Last gelegt – darunter unter anderem Nötigung, gefährliche Drohung, Sachbeschädigung und sogar Körperverletzung gegen Polizeibeamte. Die Straftaten sollen sich während seiner Ausraster im Sommer des vergangenen Jahres ereignet haben. Sollte der Royal tatsächlich verurteilt werden, droht ihm eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren.

Doch auch der Erbprinz hat ein Anliegen. Aufgrund der vergangenen Vorfälle hatte man dem passionierten Jäger seinen Waffenschein vorläufig abgenommen. Diesen forderte Ernst August nun zurück – sein Anwalt reichte beim Landesverwaltungsgericht Oberösterreich Beschwerde gegen den Beschluss ein.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel