Nach dem schweren Quad-Unfall: Wie geht es Tobias Morettis Frau Julia?

30 Meter in die Tiefe gestürzt

Nach dem schweren Quad-Unfall: Wie geht es Tobias Morettis Frau Julia?

Wie geht es Julia Moretti nach dem Quad-Unfall?

Wenige Tage nach dem schweren Unfall mit einem Quad gibt es nun erste Erkenntnisse über den Gesundheitszustand von Julia Moretti (52). Die Frau von „Kommissar Rex“-Schauspieler Tobias Moretti (62) wird in einem Krankenhaus in Innsbruck behandelt, nachdem sie bei einem Unfall mit einem etwa 450 bis 500 Kilo schweren Quad rund 30 Meter in die Tiefe stürzte. Alle Infos im Video.

Die Unfallursache ist noch unbekannt

Julia Moretti war am 16. Juni mit dem Quad unterwegs, als sie über eine steil abfallende Wiese mit dem Gefährt abstürzte. Ihr Ehemann habe sie kurz darauf gefunden, unter dem Quad hervorgezogen und den Notruf abgesetzt. „Aufgrund der Gegebenheiten vor Ort war es nicht möglich, eine normale Bergung durchzuführen. Die Frau musste mit einem Tau, mit einem Rettungshubschrauber geborgen werden“, berichtet Bernhard Gruber, Pressesprecher der Polizei Innsbruck, gegenüber RTL.

„Laut unserem Ermittlungsstand beziehungsweise Wissensstand besteht keine akute Lebensgefahr“, so Gruber weiter. Genauere Angaben könne er noch nicht treffen. Laut RTL-Informationen soll Julia jedoch Verletzungen an der Wirbelsäule erlitten haben und an diesen im Krankenhaus behandelt werden. Die Einschätzung des Polizei-Sprechers: „Es war sicher ein glücklicher Umstand, dass sie gleich gefunden wurde.“

Im Video: Quad-Ausleihe im Urlaub: Wie gefährlich ist das?

Quad-Ausleihe im Urlaub: Wie gefährlich ist das?

Trug Julia einen Helm?

Es muss ein unfassbarer Schock-Moment für Tobias gewesen sein. Gemeinsam mit seiner Frau betreibt er im österreichischen Tirol einen Bauernhof. Auf diesem Privatgrundstück sind er und die 52-jährige Musikerin oft mit Quads unterwegs, um die durchaus weiten Strecken des Anwesens schneller zurückzulegen oder um Gegenstände von einem zum anderen Ort zu bringen.

Für Tobias und Julia, die als erfahrene Fahrer gelten, sind sie also auch ein normales Fortbewegungsmittel auf ihrem Hof, wo sie Rinder züchten. Generell gelte eine Helmpflicht beim Fahren eines Quads, erklärt Polizei-Sprecher Gruber. Da sie sich auf einem Privatgrundstück befand, gelte die Pflicht dort aber nicht. Ob die 52-Jährige bei ihrer Unfallfahrt einen Helm getragen hat, sei nicht bekannt. (vne)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel