Nach ESC-Pleite: Malik Harris nimmt Niederlage sportlich

Für Malik Harris lief der Eurovision Song Contest alles andere als erfolgreich! Der Musiker trat gestern Abend im Rahmen des ESC-Finales mit seinem Hit „Rockstars“ für sein Heimatland Deutschland an. Mit gerade einmal sechs Punkten belegte der gebürtige Landsberger allerdings den letzten Platz des Wettbewerbs. Trotz seiner Platzierung blieb der Sänger total positiv: Malik ließ sich von der ESC-Niederlage nicht unterkriegen!

Trotz der Pleite ließ er sich die Stimmung nicht verderben: Schon während der Punktevergabe sah man den Musiker beim ESC immer wieder tanzen und feiern. Auch im darauffolgenden Interview mit Barbara Schöneberger (48) zeigte er sich total gelassen. „Es war ein total abgefahrener Abend“, betonte der „Better Days“-Interpret und fügte hinzu: „Ich weiß, dass man nicht allzu viele Punkte geholt hat, aber es war trotzdem ein schöner Abend.“

Weitaus besser lief es für die Band Kalusha Orchestra, die für die Ukraine an den Start ging: Die Musiker holten mit sage und schreibe 631 Punkten den ESC-Sieg! Und diesen Triumph gönnte der Letztplatzierte Malik seinen Kollegen so richtig. „Ich bin wirklich sehr, sehr froh, dass die Ukraine gewonnen hat, weil ich mir das so gewünscht habe“, freute sich der 24-Jährige.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel