Nach Traumhochzeit: Britney Spears zu busy für Flitterwochen

Jetzt startet sie ein ganz neues Leben

Nach Traumhochzeit: Britney Spears zu busy für Flitterwochen

Alles neu bei Britney Spears (40)! Seitdem die Sängerin nicht mehr unter dem Vormund ihres Vaters Jamie Spears (69) steht, genießt sie ihr Privatleben in vollen Zügen. So war es ihr jetzt endlich erlaubt, sich mit ihrem Langzeitfreund Sam Asghari zu verloben und im Rahmen einer Traumhochzeit „Ja“ zu ihm zu sagen. Nur in die Flitterwochen konnten die beiden Turteltauben noch nicht aufbrechen – weil sie einfach zu busy mit ihren neuen Freiheiten sind.

Britney Spears ist umgezogen

Was für viele Paare ganz normal erscheint, ist für Britney Spears ein absolutes Highlight. Die 40-Jährige holt gerade all das nach, was ihr 13 Jahre lang verboten war. Von 2008 bis 2021 stand sie unter den Fittichen ihres eigenen Vaters, der ihr Privatleben stark eingeschränkt hat. So hatte Britney nicht eigenständig das Haus verlassen, Auto fahren oder ihr Geld verwalten dürfen. Auch ihre Liebesbeziehung und ihre familiären Entscheidungen waren stark kontrolliert worden. Erst im vergangenen Jahr war die Vormundschaft nach einem Rechtsstreit aufgehoben worden.

Jetzt kann sie all das tun, ohne um Erlaubnis zu bitten – und es scheint, als müsste sich die Sängerin erst an diese neue Freiheit gewöhnen. Offenbar krempelt sie ihr Leben nämlich jetzt von Grund auf um, wie sie in einem neuen Instagram-Posting nach längerer Insta-Abwesenheit verrät. Demnach hat Britney nicht nur geheiratet, sondern auch ihren Wohnort gewechselt. „Ich war noch nicht in meinen Flitterwochen. Ich habe geheiratet und bin ungefähr zur gleichen Zeit in ein neues Haus gezogen… nicht die klügste Sache. (…) Es ist so komisch, dass ich aufwache und alles ist neu: neuer Pool, neue Küche, neues Bett“, schwärmt sie, wenn auch gestresst.

Britney Spears liebt ihr aktuelles Leben

Obwohl Britney gar nicht weiß, wo ihr der Kopf steht, scheint sie ihre aktuelle Situation in vollen Zügen zu genießen. So hält sie stolz fest: „Veränderung ist so toll – oder wie meine Kinder zu sagen pflegen: Das ist geil!“ Und die Zweifachmama hat ja auch einiges nachzuholen. (cch)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel