Ostern bei Familie: So emotional wars für Menowin Fröhlich

Menowin Fröhlich (33) konnte die Feiertage mit seiner Familie genießen! Der einstige DSDS-Kandidat kämpft derzeit gegen seine Drogensucht. Zuletzt wurde sein Weg in der Doku Menowin – mein Dämon und ich mit der Kamera begleitet, doch Ende Februar brach der Sänger die Dreharbeiten ab und entschied sich für eine Therapie in einer psychiatrischen Klinik. Momentan wartet er auf einen Platz in einer Übergangseinrichtung. Das Osterfest durfte er nun aber mit seiner Familie verbringen. Im Promiflash-Interview berichtete Menowin jetzt darüber, wie die gemeinsame Zeit für ihn war.

“Es ist immer schön, wenn ich zu Hause bin”, erzählte der 33-Jährige ganz gerührt im Gespräch mit Promiflash. Für ihn sei es ein wundervolles Geschenk zu sehen, dass es seiner Familie gut gehe. Der Osterbesuch sei für Menowin vor allem deshalb so besonders gewesen, weil er sogar daheim schlafen durfte. Allerdings sei er nachts alle zwei Stunden wach geworden, weil er die Umgebung inzwischen nicht mehr gewohnt sei: “Aber ansonsten hat es sich einfach warm um mein Herz angefühlt.”

Doch nicht nur seiner Sucht sagte der “If You Stayed”-Interpret den Kampf an, sondern auch seinem Übergewicht: Seit Ende Dezember hat er bereits stolze 25 Kilo abgenommen. Ein bestimmtes Ziel habe sich der Familienvater aber nicht gesetzt – aus Angst, es am Ende doch nicht zu erreichen: “Mal schauen, wo ich am Schluss hinkomme.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel