Patricia Kelly traurig: Sie darf nicht mit Schulchor singen

Große Enttäuschung bei Patricia Kelly (50): Die Sängerin wollte einer Schule einen Überraschungsbesuch abstatten, doch das wurde ihr untersagt. Anlass für den Termin war ein Video des Chors des Evangelischen Gymnasiums in Lippstadt. Die Schüler interpretierten Patricias Song “Sweet Freedom” neu – und zwar per Videokonferenz. Der daraus entstandene Clip kam im Netz gut an, bis er von YouTube wegen des fehlenden Copyrights gelöscht wurde. Die zweifache Mutter wollte den Kids jedoch eine besondere Freude machen und das Lied mit ihnen zusammen nochmals einsingen: Die Behörden verboten dem Bühnenstar allerdings dieses Vorhaben – zum Unverständnis der Beteiligten.

Patricia und der Chorleiter Stefan Lost-Hollich machten den 14. November für den Überraschungsauftritt aus, die aktuelle Gesundheitskrise sollte ihnen jedoch einen Strich durch die Rechnung machen: “Sie verboten den Besuch wegen des Lockdowns”, berichtet Patricia nun gegenüber Bild. Auch der Chorleiter übte Kritik an der Entscheidung der Behörden, immerhin wurde das Kelly Family-Mitglied gerade erst negativ auf das grassierende Virus getestet: “Das ist bitter für uns und auch schwer nachzuvollziehen. Nach normalem Menschenverstand sollte es überhaupt kein Problem sein. Die Schüler sehen sich sowieso jeden Tag, reisen in engen Bussen zur Schule, sitzen dicht an dicht in den Klassenräumen.”

Leicht haben sich der Chorleiter und Patricia nicht geschlagen gegeben, an einer Absage des Besuchs habe allerdings kein Weg vorbeigeführt: “Es wäre in dieser Zeit für die Psyche auch gut gewesen, so ein Erlebnis zu haben”, merkte Lost-Hollich schließlich an. Die 50-Jährige hat sich dennoch eine kleine Aufmerksamkeit für die Schüler ausgedacht: “Alle Mitglieder des Chors bekommen jetzt eine CD mit Widmung von mir zugeschickt.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel