Prinz Harry + Herzogin Meghan: Sie schießen gegen Palastmitarbeiter

Einer anonymen Quelle zufolge soll es für Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 40, anfangs nicht problematisch gewesen sein, dass Archie, 2, keinen Titel erhält. Er sollte einfach als Archie Harrison Mountbatten-Windsor bekannt sein. So entspannt, wie das Paar bei der Geburt ihres Sohnes mit dem Thema umgegangen sein soll, war es anscheinend doch nicht.

Harry und Meghan sollen Palastmitarbeiter aufgetragen haben, Gerüchte zu streuen

In der Neuauflage des Buches „Finding Freedom“, an dem nach Angaben der Autoren enge Vertraute des Paares mitwirkten, sollen jetzt einige Passagen ergänzt worden sein. Unter anderem heißt es: Palasthelfer sollen angewiesen worden sein, bei den Medien die Informationen zu streuen, dass das Paar keinen Titel für Archie wolle – aber in Wirklichkeit taten sie es doch.

Unter anderem kristallisierte sich dieser Wunsch in dem skandalträchtigen Interview mit Oprah Winfrey, 67, heraus. Meghan verwies im Gespräch darauf, dass ihrem Sohn ein royaler Titel sowie die Bezeichnung "Eure Königliche Hoheit" vom britischen Königshaus verwehrt wurde und er somit nicht durch das Sicherheitspersonal der Monarchie geschützt wird.

Weil er das Wort "dumm" enthält Diesen Titel haben Harry und Meghan für Archie abgelehnt

Harry und Meghan lehnten den Titel für Sohn Archie ab

Während ihrer Schwangerschaft mit Archie soll es mehrere Gespräche gegeben haben mit dem Ergebnis, dass ihrem Sohn der Schutz verweigert werde, er keinen Titel bekomme und auch "über seine mögliche Hautfarbe wurden Bedenken geäußert", so Meghan gegenüber Oprah. Sie betonte allerdings weiterhin: "Sie wollten nicht, dass er ein Prinz wird".

Dem kleinen Archie steht aber durchaus ein Titel zu. Sein Vater Prinz Harry ist der "Earl of Dumbarton", womit Archie der Titel des "Lord of Dumbarton" zustehe. Diesen Titel lehnten seine Eltern laut der britischen Zeitung "The Telegraph" ab. Sie hätten Angst vor Hänseleien, weil in dem Titel das Wort "dumb" also "dumm" stecke.

Die Titel Prinz und Prinzessin stehen Archie und Lilibet nicht zu

Der Titel des Prinzen und damit auch die Ansprache "Königliche Hoheit" stehe den Kindern von Harry und Meghan generell nicht zu, so ein Experte gegenüber dem "Mirror": "1917 ordnete König George V. an, dass nur die Enkel des Monarchen das Recht haben, den Titel des Prinzen oder der Prinzessin zu führen und mit "'Königliche Hoheit' angesprochen werden."

Die einzige Ausnahme gilt für Prinz George, 8, dem Sohn von Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 39. 2012 weitete Queen Elizabeth, 95, das Recht auf den Prinzen- und Prinzessinnen-Titel auf alle Kinder des Paares aus. Archie und seine Schwester Lilibet fallen nicht darunter und sind demnach nicht berechtigt die Titel Prinz und Prinzessin zu tragen.

Verwendete Quellen: mirror.co.uk

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel