Prinz Harry + Herzogin Meghan: So könnten sie ihren Sommer verbringen

News über die Royals im GALA-Ticker

15. Juli 2021

Prinz Harry und Herzogin Meghan: So könnten ihre Sommerpläne aussehen

Seit der Geburt von Lilibet Diana am 4. Juni 2021 befinden sich Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, in Elternzeit. Das "Hello Magazine" beschäftigt sich nun mit der Frage, wie die Royals ihre freie Zeit verbringen könnten. Sicher ist, dass Harry und Meghan auf ihrem Anwesen im kalifornischen Montecito bleiben werden, um gemeinsame Zeit mit Lili und ihrem Sohn Archie, 2, zu verbringen. In dem skandalträchtigen Interview mit Oprah Winfrey, 67, verriet Prinz Harry, dass er und Meghan gerne in der Umgebung ihres Anwesens Radfahren oder mit ihren Hunden am Strand entlang spazieren. Die Royals bewirtschaften außerdem einen Hühnerstall und einen Gemüsegarten, der sicher auch in den Sommermonaten ihre Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen wird.

Das "Hello Magazine" hält es ebenfalls für wahrscheinlich, dass Meghans Mutter Doria Ragland, 64, die kleine Familie oft besuchen wird, um Zeit mit ihren Enkelkindern zu verbringen. Neben Doria werden auch zahlreiche Freunde des Paares in den Sommermonaten auf dem Anwesen der Sussexes erwartet. Mit prominenten Nachbarn, wie dem Moderator James Corden, 42, und dem Schauspieler Orlando Bloom, 44, hat Prinz Harry sich seit seinem Umzug nach Kalifornien bereits angefreundet. 

14. Juli 2021

Prinz George: Bei seinem ersten EM-Erlebnis erhielt er einen Englisch-Crashkurs 

Für Prinz George, 7, war es wahrscheinlich eines der aufregendsten Erlebnisse seines bisherigen Lebens. Der Sohn von Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 39, durfte seine Eltern zu zwei entscheidenden Spielen der englischen Mannschaft während der Fußballeuropameisterschaft begleiten. Dabei lernte der kleine Freizeit-Kicker nicht nur eine Menge über den Sport, sondern auch über seine englische Herkunft, wie Guy Kelly von der britischen Zeitung "Telegraph" findet.

"Hoffnung, Verzweiflung, Trinken…" seien demnach wohl die essenziellen Grundlagen, die dem Mini-Royal nahe gebracht wurden. Schon bei der Anfahrt zum Turnier-Finale zwischen England und Italien im Wembley-Stadion in London habe der Siebenjährige lernen können, dass seine Landsleute zu solch einem Anlass an einem freien Sonntag gerne früh in den Tag starten, das ein oder andere Pint genießen und mit steigender Promillezahl zu Chorgesängen und Vandalismus neigen. Angekommen auf der Ehrentribüne erlebte der erwartungsfrohe Prinz bereits einen Hauch der Verzweiflung unter den Fans angesichts einer drohenden Niederlage, die bei einem wahrscheinlichen Elfmeterschießen schon vorab gesichert schien.

Doch die Hoffnung, die der siegessichere George nach dem ersten Tor der Three Lions beflügelte und die durch die vermeintlich selbstsichere Hymne "Football's Coming Home" kurzzeitig untermauert wurde, mündete zwangsläufig in die bereits unterschwellige Verzweiflung. Der Fußball ist halt schon etwas länger nicht mehr nach Hause gekommen. Hat Papa William anscheinend vergessen, seinem Sohn frühzeitig mitzuteilen. Niemand hat gesagt, Engländer zu sein, sei leicht. Doch Prinz George ist jetzt vorbereitet – und wird eines Tages als König seines Landes vermutlich aufgrund dieser Erfahrung mitfühlender Leidensgenosse für seine Untertanen sein. 

Prinz Harrys und Herzogin Meghans exklusives Interview könnte Oprah Winfrey einen Emmy einbringen

Vier Monate ist das Interview zwischen Prinz Harry, 36, Herzogin Meghan, 39, und der Talk-Show-Legende Oprah Winfrey, 66, her. Ein Gespräch, in dem die Royals nach ihrem Rückzug aus Großbritannien und somit auch als Senior Royals auspackten: Über Rassismus im Palast, Meghans Depressionen und Suizidgedanken und das zerrüttete Verhältnis zwischen Harry und seinem Bruder Prinz William, 39, sowie ihrem Vater Prinz Charles, 72. Das Interview glich einem Dolchstoß, den Harry der Monarchie verpasste. Fest steht, das es unvergessen bleiben wird. 

Und genau dieses Gespräch, das so viel Leid in der britischen Königsfamilie ausgelöst haben soll und sich wie eine Barrikade zwischen die Royals schob, ist nun auf der Liste der Emmy-Nominierungen zu finden. Oprah Winfrey hat die Chance, in der Kategorie "Herausragend moderierte Nonfiction-Serie oder Special" die begehrte Trophäe abzuräumen. Ob Winfrey für das exklusive Interview ausgezeichnet wird, entscheidet sich am 19. September 2021. Ebenfalls in der Kategorie nominiert sind: David Letterman, 74, mit seiner Show "My Guest Needs No Introduction", die Sendung "United Shades of America" von Comedian W. Kamau Bell, 48, sowie die Kochsendung "Searching for Italy" von Stanley Tuccis, 60 und "Showtime's Vice".

12. Juli 2021

Prinzessin Eugenies royaler Sprössling verzückt im England-Strampler

Am Sonntag (11. Juli 2021) stellte sich die englische Fußball-Nationalmannschaft dem EM-Finale gegen Italien – und auch die Royals fieberten mit. Prinzessin Eugenie, 31, und ihr Ehemann Jack Brooksbank, 35, gesellten sich allerdings nicht zu Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 39, ins Stadion, sondern blieben mit ihrem Sohn August, 5 Monate, im trauten Heim. Doch das heißt nicht, dass dort weniger Stimmung aufkam: Auch sie jubelten und fieberten mit der Mannschaft mit. Baby August wurde von Eugenie für diesen besonderen Anlass sogar in ein spezielles Outfit gesteckt.

Der royale Sprössling trug einen Strampler im Design der englischen Mannschaft. Prinzessin Eugenie teilte in ihrer Instagram-Story eine süße Aufnahme, die Baby August freudig strampelnd zeigt. Hinterlegt wurde das Video mit dem Lied "Football's Coming Home". 

Trotz des Anfeuerns schaffte es England nicht, den Titel nach Hause zu holen und verlor gegen Italien im Elfmeterschießen. 

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: hellomagazine.com, instagram.com, telegraph.co.uk

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel