Prinz Harry soll wegen seiner Familie beleidigt sein

Zur Beerdigung seines Großvaters Prinz Philip (1921-2021) ist Prinz Harry (36) für wenige Tage zurück nach Großbritannien gekommen. Eigentlich ist für den Sommer ein weiterer Auftritt von ihm in London geplant. Den könnte der Enkel von Queen Elizabeth II. (95) aber absagen – angeblich weil er einen “frostigen Empfang” bei der Beerdigung von Prinz Philip erlebt haben soll.

Prinzessin Diana wäre diesen Sommer 60 geworden

Royal-Experte Russell Myers behauptet laut der britischen “Sun”, der Herzog von Sussex könnte sich daher “entschuldigen” lassen, und nicht zur Enthüllung einer Statue anreisen, die an seine verstorbene Mutter Diana (1961-1997) erinnern soll. Am 1. Juli wäre Prinzessin Diana 60 Jahre alt geworden – an diesem Tag sollte Prinz Harry an der Seite seines Bruders Prinz William (38) bei einer Zeremonie im Garten des Kensington Palasts anwesend sein.

Familienmitglieder sprachen nicht mit Prinz Harry

Der “Sun” zufolge erklärte Russell Myers bei “TalkRadio”, dass ein Teil der königlichen Familie Harry bei Philips Beerdigung aber kühl begegnete und angeblich nicht mit ihm gesprochen habe, “und vielleicht hat ihn das etwas geschockt”. Sagt Harry, der seit einem Jahr in Kalifornien lebt, deshalb seine erneute Reise nach England ab?

Meghans Geburt könnte sich mit der Feier überschneiden

Dass Prinz Harry zur Einweihung der Statue kommt, ist allerdings bereits länger ungewiss, denn seine Ehefrau, Herzogin Meghan (39), ist schwanger. Das zweite Kind des Paares, ein Mädchen, soll im Frühsommer zur Welt kommen. Laut Myers könnte Harry dennoch zurück nach London fliegen. William und dessen Ehefrau, Herzogin Kate (39), würden ihn willkommen heißen, ist sich der Experte sicher.

Lesen Sie auch

Meghan und Harry: Megxit-Lüge aus Oprah-Interview aufgeflogen

Welche Auswirkungen hat das Oprah-Interview?

Viel werde nun davon abhängen, was in den kommenden Wochen passiere. Denn noch sei nicht abzusehen, welche Auswirkungen das TV-Interview mit Oprah Winfrey (67) wirklich habe.

Nachdem Harry und Meghan Anfang 2020 den royalen Pflichten den Rücken zukehrten und nach Amerisa zogen, folgte das verhängnisvolle Interview. In dem Gespräch mit der Talklegende machten die Sussexes den Royals schwere Vorwürfe, von Rassismus innerhalb der königlichen Familie war die Rede.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel