Queen Elizabeth II. schlägt ihren Arzt zum Ritter

Der Leibarzt der Queen trägt nun neben seinem akademischen Titel auch ein Adelsprädikat vor dem Namen. Elizabeth II. hat Professor Huw Thomas zum Ritter geschlagen.

Huw Thomas arbeitet seit 2005 als Arzt für die Royal Family. Seit 2014 ist er der Leiter des medizinischen Abteilung des britischen Königshauses und Leibarzt der Queen. Auch der im April im Alter von 99 Jahren verstorbene Ehemann der Monarchin, Prinz Philip, gehörte demnach zu seinen Patienten.

Huw Thomas behandelte auch Prinz Philip

Zuletzt dürfte der Mediziner erneut deutlich mehr Arbeit gehabt haben als gewöhnlich: Die 95 Jahre alte Queen Elizabeth II. blieb mehrfach auf ärztlichen Rat hin öffentlichen Terminen fern. Unter anderem strich sie ihren lange geplanten Besuch bei der Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow und ihren Auftritt beim Volkstrauertag. Es gilt als wahrscheinlich, dass diese Ratschläge von Huw Thomas kamen.

  • Großer Tag für August und Lucas: Queen zeigt sich bei Taufe ihrer Urenkel
  • Fans zeigen sich besorgt: Das steckt hinter den lilafarbenen Händen der Queen
  • Nach Remembrance Day: Sorge um Queen: Erneute Absage

Queen Elizabeth II. hatte sich Mitte Oktober einigen Untersuchungen im Krankenhaus unterzogen und sogar eine Nacht dort verbracht. Als sie sich beim Remembrance Sunday in London eigentlich erstmals wieder in der Öffentlichkeit zeigen wollte, klagte sie über Rückenleiden – Herzogin Kate nahm daraufhin den Platz der Königin auf dem Balkon am Cenotaph in London ein. Bis zum Ende des Jahres sind nun keine öffentlichen Termine mehr angesetzt, allerdings hält die Queen weiter virtuelle Audienzen ab. Am vergangenen Wochenende war sie Gast auf der Taufe ihrer zwei Urenkel, August und Lucas.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel