R.I.P., Robin Williams! Sein Leben in Bildern

Der beliebte Komiker starb am 11. August 2014

Er zauberte mit seinen Filmen Millionen von Zuschauern ein Lächeln ins Gesicht, er selbst aber war von tiefer Traurigkeit geplagt. Am 11. August 2014 nahm sich der beliebte Komiker und Hollywood-Star Robin Williams in seinem Haus in San Francisco das Leben. Er hinterließ seine Frau Susan Schneider und die drei Kinder Zelda, Zachary und Cody. Das bewegende Leben des Robin Williams – zum 6. Todestag wollen wir es noch einmal Revue passieren lassen …

Der letzte Vorhang ist gefallen: Robin Williams (††63) wurde am 11. August 2014 tot in seinem Appartment in Kalifornien gefunden. Die Polizei ging von Selbtmord aus – von Tod durch Ersticken ist die Rede. Der geniale Komiker war nicht nur “der lustigste Mensch der Welt” (“Entertainment Weekly”), er rührte uns in bewegenden Dramen auch zu Tränen. Hier zeigen wir sein Leben voller Höhen und Tiefen in Bildern.

2006 bekannte sich Williams öffentlich zu seinen Alkoholproblemen, legte eine Drehpause ein und ging in Behandlung. Er sei 20 Jahre trocken gewesen, habe jetzt aber wieder mit dem Trinken begonnen, sagte er damals. Nach seinem plötzlichen Erfolg als Fernsehkomiker Ende der 1970er-Jahre hatte er nach eigenen Angaben reichlich Kokain und Alkohol konsumiert, damit aber aufgehört, nachdem sein Freund John Belushi 1982 einen frühen Drogentod starb

Williams habe zuletzt gegen schwere Depressionen gekämpft, erklärte seine Pressesprecherin Mara Buxbaum. Erst im Juli 2014 war bekannt geworden, dass Williams sich erneut in eine Entzugsklinik begeben hatte – als reine Vorsichtsmaßnahme, hieß es

Trauer und Anteilnahme: Fans legen Blumen auf Williams’ Stern auf dem “Hollywood Walk of Fame” nieder

Sein letztes Selbstportrait postete er vor drei Wochen – am 21. Juli 2014 – auf Instagram. Darauf gratulierte er sich selbst, schrieb: “Happy Birthday to me!”

Williams’ letzter Beitrag auf Instagram war seiner Tochter Zelda gewidmet: Anfang August postete er ein altes Foto von sich und seinem Töchterchen und gratulierte Zelda, die ebenfalls als Schauspielerin arbeitet, zum Geburtstag: “Ein Vierteljahrhundert bist du heute alt, aber du wirst immer mein Baby Girl sein”, schrieb Williams.

Zelda (r., 25) postete nach dem Tod ihres geliebten Vaters auf Twitter ein Zitat aus dem Buch “Der kleine Prinz” vom französischen Autor Antoine de Saint-Exupéry: “Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.”

Auch Sohn Zachary Pym Williams gratulierte er auf Instagram mit einem Kindheitsfoto: “Du bist nun ein erwachsener Mann, und ich bin so stolz auf dich”, schrieb er dazu

November 2011: Williams mit Tochter Zelda (r.) und seiner dritten Ehefrau Susan Schneider (l.) bei der Premiere von “Happy Feet 2”

In guten wie in schlechten Zeiten: Den Grundsatz der Ehe setzte Susan Schneider schon vor der Hochzeit mit Star-Komiker Robin Williams um. Die Grafikdesignerin lernte Schauspieler kennen, bevor er sich einer komplizierten Herz-Op unterziehen musste. Am 23. Oktober 2011 heirateten sie

Kurz nach dem Tod ihres geliebten Mannes erklärte Schneider: “Heute Morgen habe ich meinen Mann und meinen besten Freund verloren. Die Welt hat einen ihren beliebtesten Künstler, einen wunderbaren Menschen verloren. Mein Herz ist gebrochen. Wenn wir uns an ihn erinnern, soll nicht sein Tod im Mittelpunkt stehen, sondern die unzähligen Augenblicke voll Freude und Lachen, die er uns geschenkt hat”

1978 heiratete Williams Valerie Velardi, mit der er 1983 Sohn Zachary bekam. 1989 heiratete er dessen Kindermädchen Marsha Garces (Foto). Die beiden haben zwei Kinder, Zelda Rae und Cody Alan

Garces reichte im Frühjahr 2008 die Scheidung ein

“Leonard bellt “Action”! Robin Williams liebte seine Hunde. Dieses lustige Bild entstand am Set von “The Crazy Ones”

“Toller erster Tag. Gut wieder bei der Arbeit zu sein”, schrieb Williams zu diesem Foto

Mit der TV-Serie verband Williams offenbar viele Hoffnungen. Immer wieder postete er Bilder vom Set und mit Co-Stars. Es muss eine riesige Enttäuschung für ihn gewesen sein, dass die Reihe nach nur einer Staffel eingestellt wurde

Robin mit “The Crazy Ones”-Co-Star Sarah Michelle Gellar

Mit der Fernsehserie “Mork vom Ork” feiert der 27-jährige Robin Williams seinen Durchbruch im Fernsehen

Sein Durchbruch auf der großen Leinwand gelingt dem Komiker 1987 im Kriegsdrama “Good Morning, Vietnam!”

Williams in “Good Morning, Vietnam”

“Oh Captain, my Captain”: Endgültig weltbekannt wird Williams im erschütternden Drama “Der Club der toten Dichter”

1990 brillierte Williams neben Robert de Niro (l.) im einfühlsamen Film “Zeit des Erwachens”

Paraderolle als Putzteufel: In “Mrs. Doubtfire” versuchte Williams’ Charakter 1993, den Draht zu seinen Kindern aufrechtzuerhalten, indem er sich als resolut-sympathische Kinderfrau tarnte. Der Film war ein riesiger Erfolg: Er spielte über 315 Millionen Euro ein

1996 wurde schrill: Robin Williams (r.) und Nathan Lane als schwules Paar in einer Szene von Mike Nichols Film “The Birdcage”

Überzeugende Verwandlung mit Schnauzer: “The Birdcage”

1997: Billy Crystal (r.) als “Jack” und Robin Williams als “Dale” in einer Szene des Kinofilms “Ein Vater zuviel”

Für seine Darstellung des einfühlsamen Psychotherapeuten im berührenden Film “Good Will Hunting” bekam Williams 1998 den Oscar

Endlich der Goldjunge! Williams posiert mit den Darstellern und Drehbuchautoren Matt Damon (l.) und Ben Affleck (r.)

Irre komisch: In der US-Komödie “Flubber” (1997) mimt Williams einen zerstreuter Wissenschaftler

1998 in dem Film “Hinter dem Horizont”

1999: Als Roboter Andrew freundet sich Williams im Kinofilm “Der 200 Jahre Mann” mit der kleinen “Amanda Martin”  (Hallie Kate Eisenberg) an

Am 16. Januar 2005 nach der Verleihung der Golden Globes in Beverly Hills. Der Sieger stand schon vorab fest: Robin Williams wird für sein außergewöhnliches Engagement für die Unterhaltungsbranche ausgezeichnet

2007: “Lizenz zum Heiraten”

2009: Robin Williams (r.) schreit sich mit John Travolta (l.) im Film “Old Dogs” die Seele aus dem Leib

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel