René Weller: Darum wurde er auf Demenz untersucht

Es ist sein härtester Kampf: Boxlegende René Weller hat Demenz. Die Diagnose bekam er bereits vor sieben Jahren. Nun wird bekannt, wie die heimtückische Krankheit bei ihm überhaupt erst erkannt wurde.

Wellers Arzt: “Darauf schickte ich ihn in den MRT”

Vor sieben Jahren fuhr Weller zu einer Routineuntersuchung zum Bayreuther Boxarzt Professor Walter Wagner. “René parkte seinen Sportwagen direkt auf der Auffahrt zur Notaufnahme der Klinik”, erinnert sich der Mediziner im Gespräch mit der “Bild”-Zeitung”. “Ich sagte zu ihm: ‘Das geht nicht, parke bitte woanders.'”

Stunden später stand der Flitzer des Boxers allerdings noch immer vor der Notaufnahme. Wagner weiter: “Nach einem erneuten Hinweis schaute René mich an und sagte: ‘Ich weiß von nichts, darüber haben wir nie geredet.’ Daraufhin schickte ich Weller zum MRT und zu einem Neurologie-Professor.” Danach wurde die Tiefschlag-Diagnose Demenz bei dem früheren Profikampfsportler gestellt.

  • Chemo und Operation: So geht es Tanja Bülter nach Krebs-Therapie
  • Palina Rojinski: Das sind meine Learnings aus der Pandemie
  • Sarah Engels: ”Ich kann die Schwangerschaft wieder mehr genießen”

Wellers Frau Maria, mit der erst seit 2013 verheiratet ist, erklärt zudem, dass sie viele Anrufe und Nachrichten wegen des Zustandes ihres Mannes bekam. “Viele Menschen, auch völlig fremde, spenden Trost”, so Maria zu der Zeitung. “Ein guter Freund flehte mich an: ‘Bitte lass René nicht fallen!'”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel