Rupert Grint: Erste Tage als Neu-Papa waren "schrecklich"

Rupert Grint (32) spricht Klartext! Im Mai vergangenen Jahres wurden der Harry Potter-Star und seine Freundin Georgia Groome zum ersten Mal Eltern. Die Schauspielerin brachte ihre Tochter Wednesday zur Welt. Seit der Geburt schwärmt der Brite regelmäßig von seinem kleinen Sonnenschein und scheint gar nicht genug von ihr bekommen zu können. Jetzt verriet Rupert, wie er in den ersten Tagen mit seiner neuen Rolle als Vater zurechtkam.

Im Interview mit Esquire gestand der 32-Jährige nun, dass er anfangs mit extremen Schlafproblemen zu kämpfen hatte. “Ich will nicht zu sehr ins Detail gehen, aber die erste Nacht war einfach schrecklich”, gab Rupert ehrlich zu. Er habe einfach zu große Angst davor gehabt, dass sein Nachwuchs im Schlaf plötzlich unerwartet sterben könnte. Als Kind habe man ihm bei einem Todesfall öfter gesagt, dass die Menschen “friedlich eingeschlafen seien”. Bis heute habe der “Servant”-Darsteller deshalb seine Probleme mit der nächtlichen Ruhe. “Ich habe andauernd nachgeschaut, ob sie noch atmet”, gestand er.

Durch seine neue Rolle als frischgebackener Vater habe der 32-Jährige anfangs sogar eine kleine Identitätskrise entwickelt. Er habe unter anderem überlegt, ob er sich nun anders kleiden müsse, um wie ein richtiger Papa auszusehen. Außerdem legte der Brite auch eine ungesunde Angewohnheit ab: Er hörte seiner Tochter wegen mit dem Rauchen auf.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel