Sabrina Mockenhaupt: "Hätte mich am liebsten in den Wald gesetzt und geweint"

Sabrina Mockenhaupt: "Hätte mich am liebsten in den Wald gesetzt und geweint"

Sabrina Mockenhaupts Tochter raubt ihr den Schlaf

"Mocki" ist müde

Obwohl sich Sabrina Mockenhaupt (39) für ihre Fans extra aufgehübscht hat, sieht sie abgekämpft und müde aus. Als Langstreckenläuferin hat Neu-Mama „Mocki“ ja eigentlich einen langen Atem, doch die vergangene Woche hat extrem an ihr und ihren Nerven gezehrt, wie sie in unserem Video gesteht.

Baby Ruby ist nachtaktiv

Drei Monate ist Tochter Ruby jetzt alt und wird von Tag zu Tag agiler. Auch nachts ist die Kleine momentan gerne mal putzmunter – und wenn das Baby nicht schläft, bekommt Mama auch kein Auge zu. Kein Wunder, dass Sabrina da auf dem Zahnfleisch geht. Beim Laufen durch den Wald wurde sie jetzt von ihren Gefühlen übermannt. „Ich hätte mich am liebsten in den Wald gesetzt und geweint.“

Auch Rubys Geburt war für die Sportlerin und ehemalige „Let’s Dance“-Kandidatin kein Spaziergang. Vom Blasensprung bis zur Geburt dauerte es stolze 25 Stunden. Der Nachwuchs musste schließlich per Kaiserschnitt geholt werden. Die Narbe setzte „Mocki“ dabei in den ersten Wochen mächtig zu und viele Tränen flossen. Dennoch: Ruby ist für die 39-Jährige und ihren Mann Kay, mit dem sie kürzlich Hochzeitstag feierte, das größte Glück. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel