Sandra Oh über "Grey’s Anatomy": "Es war traumatisch"

Schockierende Beichte über ihre Serien-Zeit

Sandra Oh sprach jetzt offen über ihre Zeit bei “Grey’s Anatomy”.

2005 wurde die heute 48-Jährige in ihrer Rolle als Dr. Cristina Yang über Nacht berühmt. An der Seite von Serien-BFF Ellen Pompeo alias Dr. Meredith Grey spielte sie sich in die Herzen der Zuschauer.

2014 verließ Sandras Rolle das Grey Sloan Memorial Hospital, um in die Schweiz zu gehen.

Es war ein Schock, als Sandra Oh, 48, besser bekannt als Dr. Cristina Yang, “Grey’s Anatomy” 2014 verließ. Hatte das vielleicht einen bestimmten Grund? Jetzt zog sie ein bitteres Resümee über ihre Zeit bei der Arztserie …

Sechs Jahre nach Serien-Aus: Bitteres Geständnis

In der erfolgreichen US-Serie “Grey’s Anatomy” wurde Sandra Oh quasi über Nacht weltberühmt. In ihrer Rolle als resolute Dr. Cristina Yang, spielte sie sich an der Seite von Serien-BFF Ellen Pompeo alias Dr. Meredith Grey in die Herzen der Zuschauer.

Die berühmte Arztserie ohne die selbstbewusste Ärztin? Das war für viele Zuschauer kaum vorstellbar, wurde jedoch 2014 bittere Realität, als die heute 48-Jährige “Grey’s Anatomy” verließ. Als Grund für ihren Ausstieg nannte Sandra laut verschiedener Medienberichte “persönliche Gründe”.

Sandra Oh: “Es war traumatisch”

Im “Awards Chatter”-Podcast des Branchenmagazins “Hollywood Reporter” ließ Sandra Oh aber jetzt auch durchklingen, was die wahren Beweggründe ihres Ausstieges gewesen sein könnten, denn der Ruhm wurde der Schauspielerin offenbar einfach zu viel! Sie sei auf diese plötzliche Bekanntheit einfach nicht vorbereitet gewesen, erklärte sie:

Was viele nicht verstehen: Es ist außergewöhnlich destabilisierend, wenn man seine Anonymität verliert. Es war traumatisch. Damals war alles anderes. Social Media war nicht das, was es heute ist. Die Leute hatten keine Telefone wie jetzt, aber die Paparazzi waren definitiv trotzdem da.

Diese Themen könnten auch interessant für dich sein:

  • Diese Sneaker tragen die Promis diesen Sommer

  • “Grey’s Anatomy”: Serientod-Geheimnis enthüllt!

  • Sandra Oh: Krasse Beichte über “Grey’s Anatomy”

 

Mit dem Interesse an ihrer Person konnte Sandra Oh damals nicht sonderlich gut umgehen, weshalb sie sich sogar professionelle Hilfe an die Seite geholt habe: “Für mich war es sehr schwierig und ich habe eine Therapie gemacht, um mit der Überbelastung zurechtzukommen.”

Gibt es ein Wiedersehen mit Dr. Cristina Yang?

Schon in der Vergangenheit machte der Ex-“Grey’s Anatomy”-Star des Öfteren deutlich, dass ihre Zeit bei der US-Arztserie, die seit über 15 Jahren über die Mattscheiben flimmert, nicht immer schön war. Im Interview mit “variety.com” offenbarte sie, dass sie immer wieder mit den Autoren der Serie aneinander geraten sei, weil sie nie einfach so akzeptieren wollte, welche Pläne diese für ihre Rolle der Cristina Yang hatten.

Auch heute ist Sandra Oh weiterhin in der Schauspiel-Welt zuhause: Unter anderem gehört sie zum Hauptlast der TV-Serie “Killing Eve” und wirkte nach “Grey’s Anatomy” an Filmen wie “Tammy – Voll abgefahren” oder “Rabbit Hole” mit. Ob sie sich jemals vorstellen könnte, in ihre alte Arztrolle zurückzukehren? Dazu erklärte sie in der TV-Show “ExtraTV”:

Ich bin jetzt Eve und plane, sie so lange zu bleiben, wie die Serie mich haben will.

Während diese Worte nicht gerade Hoffnung auf ein Comeback machen, ruderte sie im Gespräch mit “Sydney Morning Herald” wieder etwas zurück: “Ich weiß nicht, ob Leute jemals aufhören werden, mich das zu fragen. Was ich daraus lerne, ist, dass Cristina immer noch Teil dieser Welt ist.”

Hoffnung dürfen die “Grey’s Anatomy”-Fans also weiterhin haben. Immerhin starb Cristina Yang damals auch nicht den Serientod, wie so manch ein Serien-Liebling vor ihr, sondern verließ Seattle, um in die Schweiz zu gehen …

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel