Schauspieler Clark Middleton stirbt am West-Nil-Virus

Clark Middleton ist im Alter von 63 Jahren gestorben. Der Schauspieler war bekannt durch Rollen in “Kill Bill: Volume 2”, “Twin Peaks” oder “The Blacklist”.

Schauspieler, Regisseur und Produzent Clark Middleton ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 63 Jahren am West-Nil-Fieber, wie seine Ehefrau laut dem US-Blatt “Variety” bestätigte. Bekannt wurde Clark Middleton durch Rollen im zweiten “Kill Bill”-Streifen oder dem Serien-Hit “The Blacklist”.

Seine Frau Elissa schrieb dem Bericht zufolge, der “geliebte Schauspieler, Autor, Regisseur, Lehrer, Held, Ehemann, Freund” sei am 4. Oktober aufgrund des West-Nil-Virus verstorben. Ihr Mann sei ein wundervoller Mensch gewesen, der “ein Leben lang Grenzen überschritten und sich für Menschen mit Behinderungen eingesetzt hat”.

Das West-Nil-Virus ist laut dem Robert-Koch-Institut eine Viruserkrankung, die klinisch meist unauffällig verlaufe. Etwa 20 % der Erkrankten entwickeln eine fieberhafte, grippeähnliche Erkrankung, die etwa drei bis sechs Tage andauert. Die Sterblichkeitsrate liegt bei fünf bis zehn Prozent.

  • Mücken als Überträger: RKI warnt vor West-Nil-Virus in Deutschland
  • “Tragischer Mord”: US-Schauspieler Thomas Jefferson Byrd erschossen
  • Mit 98 Jahren: Filmlegende Carl Reiner ist gestorben
  • Scorpions: Schenker: ”Meine Verwandtschaft lebte in der DDR”

Im Fernsehen trat Middleton unter anderem in “Law & Order” und “The Blacklist” auf. In David Lynchs “Twin Peaks”-Revival von 2017 war er als Charlie zu sehen. Er arbeitete mit weiteren bekannten Regisseuren zusammen, wie mit Quentin Tarantino in “Kill Bill: Volume 2”, Ang Lee in “Taking Woodstock”, oder Bong Joon-ho in “Snowpiercer” und Frank Miller und Robert Rodriguez in “Sin City”. Auch im Oscar-Film “Birdman” wirkte Middleton mit.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel