Schleichwerbung-Urteil: Cathy Hummels gewinnt vor Gericht!

Cathy Hummels (33) kann sich über einen Triumph vor Gericht freuen! Die Kampf der Realitystars-Moderatorin wurde 2018 vom Verband Sozialer Wettbewerb verklagt, weil sie einen Instagram-Post, in dem sie eine Produktempfehlung gab, wohl nicht als Werbung markiert hatte. Drei Jahre später fällte der Bundesgerichtshof in dem Fall nun ein Urteil. Er entschied sich zugunsten der Frau von Mats Hummels (32) und bestätigt damit offiziell: Die Influencerin hat keine unerlaubte Schleichwerbung betrieben!

“Allein der Umstand, dass Bilder, auf denen das Produkt abgebildet ist, mit ‘Tap Tags’ versehen sind, reicht für die Annahme eines solchen werblichen Überschusses nicht aus”, heißt es in dem Urteil der obersten Zivilrichter Deutschlands, das unter anderem t-online vorliegt. Im Klartext bedeutet das für Cathy, die am Donnerstag sogar vor Gericht in Karlsruhe erschien: Sie hat nicht unrecht gehandelt und gewinnt somit ihren Rechtsstreit! Denn sie hatte ihren Followern damals zwar ein Stofftier gezeigt und es mit einem Tap Tag versehen, aber dafür keine Gegenleistung erhalten – und das ist entscheidend.

Tap Tags sind die anklickbaren Bereiche innerhalb der geposteten Produktbilder, über die User mit einem Klick direkt auf einen Firmen-Account weitergeleitet werden, der das abgebildete Produkt herstellt. Für die Zukunft heißt es auch, dass Cathy und andere Influencer weiter ohne Probleme auf ihre Lieblingswaren verweisen können.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel