Streich-Aktion der Robens: Die Fans finden es respektlos!

Dass Caround Andreas Robens die Faneteria von Danni Büchner (43) und ihrem verstorbenen Mann Jens übernommen haben, sorgte diese Woche für große Diskussionen. Nachdem die Dschungelcamp-Teilnehmerin das Lokal auf Mallorca schweren Herzens schließen musste, stellte sich heraus, dass es sich bei den neuen Mietern um die Goodbye Deutschland-Stars handelt, die bereits mit den Renovierungsarbeiten begonnen haben. Andreas posierte wenig später mit Pinsel in der Hand vor einem XXL-Gemälde an der Wand. Das Bild der Vorbesitzer hatte er unter anderem mit Vampirzähnen überkritzelt. Für die Fans ist die Aktion ein absolutes No-Go.

In einer Promiflash-Umfrage ist die Mehrheit der Leser der Meinung, dass die Streich-Session und vor allem die Art und Weise der Veröffentlichung des Ganzen ziemlich daneben gewesen ist. 65,3 Prozent der rund 12.600 Teilnehmer stimmten für die Antwort: “Das ist so respektlos gegenüber Jens!” Sie finden offenbar, dass die Robens das Andenken des Verstorbenen nicht in Ehren halten. Die übrigen 34,7 Prozent sehen die Sache hingegen lockerer. Sie finden die Aktion lustig und sind sich sicher, dass die neuen Lokal-Besitzer keine bösen Absichten gehabt haben.

Auch Danni selbst hat sich mittlerweile zu Wort gemeldet und erklärt, warum genau sie traurig über das Streich-Dilemma ist. “Ich kläre das mal ganz kurz auf: Ich habe den Laden gemietet gehabt. Ich habe auch kein Problem, dass andere den jetzt gemietet haben. Ich habe nur ein Problem: Jens ist verstorben und kann sich jetzt nicht mehr wehren!”, äußerte sie in einem Instagram-Livestream mit Oliver Pocher (43).


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel