Tanja Bülter: Ihr neues Leben nach dem Brustkrebs

Natürlich war es ein großer Schock für Tanja Bülter, als sie vor einigen Monaten die Diagnose Brustkrebs erhielt. Doch die Moderatorin steckte trotz dunkler Momente nicht den Kopf in den Sand, kämpfte um ihr Leben, das sie natürlich noch längst nicht loslassen wollte – auch wegen ihrer zwei Kinder. Und der Kampf hat sich gelohnt, die Behandlung schlug an. Tanja musste sich einer Chemo- sowie einer Strahlentherapie unterziehen und wurde anschließend operiert.

Tanja Bülter war es wichtig, sich Ziele zu setzen

Nun steht für Tanja die Genesung an, die sie aktuell auf der griechischen Insel Rhodos genießt. Natürlich nicht alleine – bei ihr sind ihre zwei besten Freundinnen Schauspielerin Tina Ruland, 54, und Ex-Boxerin Regina Halmich, 44. Der gemeinsame Frauen-Urlaub war Tanja Bülter sehr wichtig, um wieder Hoffnung zu schöpfen und sich auf etwas freuen zu können.

"Meine Aussicht auf diesen Urlaub auf Rhodos hat mich durchhalten lassen. Den hatte ich schon frühzeitig gebucht. Ich wusste, dass ich zu diesem Zeitpunkt mit meinen Chemo-Behandlungen durch sein werde. Ich habe mir die ganze Zeit vorgestellt, dann meine Freundinnen um mich zu haben. Es war für mich total wichtig, mir Ziele zu setzen", sagt sie Im Interview mit "Bild".

https://www.instagram.com/p/CRjitEHFOD7/

Ihre besten Freundinnen gaben ihr Kraft

Tina und Regina waren auch in der Behandlungszeit immer an Tanjas Seite und gaben ihr neben ihren Kindern die Zuversicht, die sie brauchte. "Noch bevor es losging, hat sie [Tina Ruland] mich schon zu den wichtigen Voruntersuchungen wie Mammografie etc. gefahren. Tina und Regina waren mir eine große Stütze. Meine Freundinnen haben mir während meiner Krebs-Therapie Kraft gegeben."

Tanjas größte Befürchtung, dass ihr wegen der Chemo ihre Haare ausfallen würden, ist übrigens nicht eingetreten. Mit Hilfe einer Kühlkappe hat die 49-Jährige nur ein paar wenige Haare einbüßen müssen. "Ich würde mir wünschen, dass dieses Verfahren noch viel bekannter in Deutschland wird. Ich bin wirklich sehr froh, dass ich dank dieser Methode einen Großteil meiner Haare erhalten habe."

Jetzt beginnt ihr neues Leben

Ganz so fit wie vor den Behandlungen ist Tanja natürlich noch nicht, sie wird schnell müde – doch die Lebensfreude hat sie nicht verloren, im Gegenteil: "Jetzt beginnt mein neues Leben! Das Leben schenkt mir gerade eine zweite Chance. Ich möchte in Zukunft noch mehr Dinge machen, die mir Spaß bereiten. Ich bin eine sehr pflichtbewusste Person, denke oft erst an andere und dann an mich. Das wird meine große Challenge sein: Ich möchte mir mehr Me-Time nehmen, mehr auf mich und meine Bedürfnisse achten. Ich möchte mein Leben nicht mehr nur anderen und der Arbeit verschreiben."

Verwendete Quellen: bild.de, instagram.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel