Todesdrama: George Clooney hält Alec Baldwin für unschuldig

George Clooney (60) hat eine klare Haltung zu den Geschehnissen am Set von „Rust“. Bei den Dreharbeiten zu dem Western erschoss Alec Baldwin (63) aus Versehen die Kamerafrau Halyna Hutchins. Eine als „kalt“ deklarierte Waffe, die der Schauspieler für eine Szene verwendete, zündete fehl und traf Halyna tödlich. Mehrere Prominente meldeten sich bereits zu dem tragischen Unglück zu Wort. Jetzt äußerte sich auch George: Für ihn trage Alec keine Schuld an dem Unfall.

„Ich habe die Nachrichten verfolgt und muss sagen, mit dem Regieassistenten haben sie den Schuldigen“, betonte George im Podcast mit Marc Maron „WTF“. Dabei bezog sich der Schauspieler auf den Regieassistenten Dave Halls, der Alec die Waffe übergab, die Halyna tötete. „Ich arbeite nun seit 40 Jahren an Sets. Und die Person, die dir die Waffe übergibt und die Verantwortung dafür trägt, ist entweder die, die für die Requisiten zuständig ist oder der Waffenmeister“, stellte der 60-Jährige klar.

Dennoch räumte George ein: Als Produzent des Films liege es in Alecs Hand, einen verantwortungsvollen Umgang mit den Waffen und der Munition sicherzustellen. Immerhin engagierte Alec zum Beispiel die 24-jährige Hannah Gutierrez-Reed als Waffenmeisterin bei „Rust“. Zuvor hatte sie diese Position nur bei einem anderen Film inne. „Es macht mich wütend, dass echte Munition und Platzpatronen im Filmarsenal vermischt wurden“, ärgerte sich George über den vermeintlich fahrlässigen Waffenumgang am Set.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel