Trotz "Love Island"-Streit: Amadu und Julia planen Treffen

Bei Love Island hatte es zwischen Julia Wurzinger und Amadu Couhl direkt gefunkt, und sie verbrachten zunächst ein paar kuschelige Tage in der Liebesvilla. Kurz vorm großen Finale dann der Eklat: Weil Amadu ihrer Meinung nach zu intensiv mit Bianca Balintffy getanzt hatte, machte Julia ihm eine Eifersuchtsszene. Von dem Mega-Beef konnte sich das Couple nicht erholen, der Kölner zog letztlich die Reißleine. Das heißt aber nicht, dass ein Happy End ausgeschlossen ist. Im Gespräch mit Promiflash verrieten die TV-Sternchen: Ein Wiedersehen ist bereits in Planung.

“Wir haben danach kurz miteinander geredet. Wir wollen uns auf jeden Fall noch mal persönlich miteinander aussprechen, noch mal alles sagen und Revue passieren lassen”, erzählte die 28-Jährige nach ihrem Auszug im Promiflash-Interview. Sie sei dem Musiker überhaupt nicht böse, dass er ihrer Liebe zuletzt keine Chancen mehr zugerechnet hatte und freut sich darauf, die Zeit ohne Kameras zu nutzen. “Ich denke, dass das noch mal eine viel menschlichere und normalere Situation ist”, gab sich auch Amadu optimistisch und war sich sicher, dass die zwei noch viel zu besprechen haben.

Ob es aber tatsächlich noch Chancen auf ein Liebes-Comeback gibt? Der Muskelmann möchte zunächst lediglich die Wogen glätten. “Ich bin jemand, ich muss im Guten auseinandergehen, und ich möchte das klarstellen für beide Seiten, dass das ein gutes Gefühl ist”, machte er im Interview deutlich. Alles Weitere stellt sich dann wohl erst nach der großen Aussprache heraus.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel