Wegen Rachepornos: Blac Chyna und Rob Kardashian vor Gericht

Es geht für Blac Chyna (34) und Robert Kardashian (35) in die nächste Runde. Die aufreibende Beziehung der beiden ging bereits 2017 zu Ende. Doch seither lieferten sie sich mehrere Rechtsstreite. Bereits 2017 versuchte die ehemalige Stripperin, rechtlich gegen ihn vorzugehen – denn der TV-Star veröffentlichte nach der Trennung Rachepornos von dem Model. Jetzt werden Chyna und Rob erneut wegen seiner unerlaubten Veröffentlichung ihrer Nacktfotos und -videos vor Gericht stehen.

Aus Gerichtsdokumenten, die unter anderem People vorliegen, geht hervor: Bei der Anhörung vergangenen Donnerstag in Los Angeles forderte Rob die Vollstreckung eines angeblich getroffenen Übereinkommens zwischen ihm und seiner Ex. Diesen Antrag lehnte der Richter jedoch ab. Da beide Parteien demnach doch keine vorzeitige Einigung erzielen konnten, wird der Fall nun vor Gericht gehen. „Er wurde nie strafrechtlich belangt. Es ist endlich an der Zeit, dass Rob vor einem Gericht zur Rechenschaft gezogen wird“, teilte Chynas Anwalt seine Meinung zur Klage mit.

Der Grund für Robs Interesse an einer Einigung soll offenbar die Tochter der beiden sein: „Er möchte nicht, dass seine Tochter in fünf oder zehn Jahren von einem Streit zwischen seinen Eltern liest, in dem es um sexuell anstößige Bilder geht.“ Chyna hingegen wolle für ihre Tochter bewusst ein Statement setzten, da das unerlaubte Publizieren solcher Inhalte nun einmal verboten ist.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel