Weggesperrt: Dschungelshow-Djamila wurde von Stasi verfolgt

Djamila Rowe (53) blickt auf ihre tragische Kindheit zurück. In der Dschungelcamp-Ersatzshow lebt das Erotikmodel aktuell mit Filip Pavlovic (26) und Xenia Prinzessin von Sachsen (34) im Tiny House und kämpft um den Einzug ins Halbfinale. Während die drei sich dort den verschiedenen Ekel-Challenges stellen, packen sie auch regelmäßig über ihr Privatleben aus. Die Vergangenheit der Dunkelhaarigen war bisher kaum jemandem bekannt: Im Camp erzählte Djamila nun jedoch von ihrer schwierigen Kindheit.

“Ich war vier Jahre weggesperrt. Ich hab als Kind im Schichtsystem gearbeitet. Meine Mutter ist vom Osten in den Westen geflohen und dann hat mich die Stasi quasi einkassiert”, berichtete die 53-Jährige von ihren Kindertagen in der heutigen Dschungelshow-Episode. Sie könne sich nur noch daran erinnern, dass man sie eines Tages aus der Schule geholt und danach eingesperrt habe, erklärte Djamila. Ihre Mutter sei schließlich “republikflüchtig” gewesen – anscheinend Grund genug für den Sicherheitsdienst der damaligen DDR, das junge Mädchen damals in Gewahrsam zu nehmen.

In ihrer Jugend sei die zweifache Mutter dann in einer Fabrik angestellt worden. “Meine Kindheit hat man mir genommen. Ich wurde ganz schnell erwachsen”, ist sich das TV-Gesicht sicher. Um sie zu “erniedrigen” habe sie auch regelmäßig Prügel einstecken müssen.

Alle Infos zu “Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow” auf TVNOW.de.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel