Wie es ihr ein Jahr nach der Fehlgeburt mit dem Verlust geht

Anna Heiser, 30, könnte gerade gar nicht glücklicher sein. Die ehemalige "Bauer sucht Frau"-Kandidatin freut sich auf die bevorstehende Geburt ihres ersten Kindes mit Gerald Heiser. Seitdem der Farmer sich in der Doku-Soap vor einigen Jahren für die gebürtige Polin entschieden hat, orientierten sich die beiden immer mehr zu Geralds Heimat Namibia, heirateten ganz romantisch und gründen nun. sogar eine Familie.

Jetzt wissen Anna und Gerald auch endlich, dass es ein Junge wird. Mit großer Vorfreude richten sie bereits das Safari-Kinderzimmer ein. Doch trotz allem Familienglück beschäftigt Anna nach wie vor ein sehr belastendes Thema: Ihre Fehlgeburt vor einem Jahr.

Anna Heiser war am Ende ihrer Kräfte

Schon öfter teilte Anna gegenüber ihren Followern mit, wie es ihr mit dem schweren Verlust geht. Sie wünschte sich so sehr ein Baby, gab den Traum auch nach dem tragischen Erlebnis nicht auf. Eine besonders schwere Zeit für die 30-Jährige."Ich kann nicht mehr. Ich kann keine schwangeren Frauen mehr sehen. Ich kann meinen Zyklus nicht mehr beobachten. Ich kann nicht mehr immer wieder darauf hoffen, dass es diesmal klappt", beschrieb sie ihre Stimmung auf Instagram. Doch es klappte und Anna war erleichtert, als sie endlich über den kritischen Punkt hinauskam.

Der Schmerz ist immer noch so groß wie damals

Nun teilt Anna jedoch mit: "Gestern war ein besonderer Tag – vor genau einem Jahr haben wir unser erstes Baby verloren. Ich werde immer wieder danach gefragt, wie man damit umgehen soll. Man sagt ja 'die Zeit heilt alle Wunden', bei mir trifft es aber nicht zu. 367 Tage später ist der Schmerz genauso groß, wie an dem Tag, als es passiert ist. Man lernt nur mit der Zeit damit umzugehen. Menschen können viele Lebensereignisse verdrängen, ich habe es auch versucht."

https://www.instagram.com/p/CJyZR1EsXIu/

A post shared by Anna H. (@anna_m._heiser)

Anna ist also noch längst nich über ihre Fehlgeburt hinweg und das wird sie wohl auch nie ganz sein: "Ja, wir haben das Glück bald ein (hoffentlich) gesundes Kind in Armen [sic] zu halten und wir freuen uns unheimlich darauf, es ist dennoch kein Ersatz. Manche von Euch können es sich wahrscheinlich nicht vorstellen, aber ich liebe unsere beide Kinder über alles. Das kleine Sternchen gehört ebenfalls zu uns. Es ist aus unserer Liebe entstanden und es hat uns das Herz gebrochen, es gehen lassen zu müssen."

Verwendete Quellen: instagram.com

  • Anna Heiser
  • Bauer Sucht Frau
  • Bauer Gerald

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel