Zachery Bryan: "Hör mal, wer da hämmert"-Star stranguliert Frau – festgenommen

Schock-News aus Hollywood: “Hör mal, wer da hämmert”-Star Zachery Bryan soll angeblich eine Frau stranguliert haben. Er wurde von der Polizei festgenommen. Wie konnte es zu der Tat kommen?

Der ehemalige “Hör mal, wer da hämmert”-Star Zachery Bryan (39, “The Fast and the Furious: Tokyo Drift) wurde verhaftet. Er soll angeblich eine Frau stranguliert haben, wie das “People”-Magazin unter Berufung auf einen Sprecher der Polizeistation von Eugene, Oregon, berichtet.

Zachery Bryan verhaftet: Schauspieler strangulierte Frau

Beamte wurden nach Angaben des Sprechers am Freitagabend (16. Oktober) zu einem Wohnkomplex in Eugene gerufen. Nachbaren hätten eine körperliche Auseinandersetzung gemeldet. Bei der Ankunft fanden sie den Schauspieler “draußen sitzend” vor, während sich das Opfer, eine 27-jährige Frau, in einer Nachbarwohnung aufhielt. “Eine Untersuchung ergab, dass Bryan während des Streits das Opfer angegriffen, ihre Atmung behindert und ihr das Telefon weggenommen haben soll, als sie versuchte, den Notruf zu wählen”, erklärte der Sprecher.

Bryan wurde daraufhin festgenommen. Laut “People” wurde der 39-Jährige ins Lane Country Gefängnis gebracht. Eine offizielle Stellungnahme des Schauspielers oder seiner Anwälte gibt es bisher nicht.

Schon gelesen?Vater missbraucht und stranguliert Baby (9 Monate) zu Tode

Zachery Bryan wurde als Bradly “Brad” Taylor in “Hör mal, wer da hämmert” bekannt

Zachery Bryan wurde in den 1990er-Jahren durch die Rolle des Bradly “Brad” Tylor, ältester Sohn von Tim Taylor (Tim Allen), in der Serie “Hör mal, wer da hämmert” bekannt. 2009 beendete er seine Karriere als Schauspieler und ist seit 2010 als Produzent tätig. Seit 2007 ist er mit Carly Matros verheiratet, sie haben vier Kinder. Vor knapp zwei Wochen gab Bryan via Instagram die Trennung bekannt, der Post wurde mittlerweile entfernt.

Die Serie “Hör mal, wer da hämmert” können Sie hier ansehen

bos/news.de/spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel