"Absolut skurril": "Bares für Rares"-Händler reißen sich um eine Rarität

Planlosigkeit machte sich bei Trödel-Moderator Horst Lichter und seinen Kollegen breit. Was, bitteschön, war das für ein seltsames Ding? © 1&1 Mail & Media/teleschau

Ein rätselhaftes Gerät stand für Horst Lichter bei "Bares für Rares" zur Expertise bereit: "Was ist das denn für ein Apparillo?" © ZDF
Trödel-Experte Colmar Schulte-Goltz strahlte: "Abenteuerlich, oder?" Lichter war eher verwirrt: "Das hab ich wirklich noch nie gesehn. Sieht sehr spannend aus!" © ZDF
Der Moderator hatte eine Vermutung: "Ist das hier so eine Zaubertrommel?" "Bares für Rares"-Kandidat Tobias Moll verneinte. Wenigstens kannte er die Lösung: "Es ist tatsächlich eine Rechenwalze."© ZDF
Die Antwort erstaunte Horst Lichter: "Ne Rechenwalze? Wo haste die her?" Der Speditionskaufmann aus Kreuztal erzählte: "Ich habe die von meinem Vater geschenkt bekommen." Der hatte das antike Gerät lange Jahre in einer Vitrine in der Arbeit stehen.© ZDF
Colmar Schulte-Goltz sah darin ein echtes Schätzchen: "Ein wirklich tolles, herausragendes, wirklich rares Objekt." Schätzwert: 300 bis 350 Euro, weil der Zustand nicht mehr der beste war.© ZDF
Jetzt durften die Händler raten. Walter Lehnertz (links): "Ein Kalender?" Fabian Kahl (rechts): "Oder ne Chiffriermaschine?" Julian Schmitz-Avila (zweiter von links): "Barometer, hätt ich jetz gedacht." Alles falsch! © ZDF
Lehnertz war gespannt auf die Lösung: "Hör mal, da haste ja ein cooles Teil mitgebracht. Wir sind völlig überfordert!" Julian Schmitz-Avila war kaufwillig, egal, was es war: "Ich find's auf jeden Fall kurios." © ZDF
Doch für Walter Lehnertz stand fest: "Das Ding gehört in die Eifel!" 410 Euro ließ er sich den Spaß kosten. "Ich weiß zwar nicht, was ich damit mache …" Schmitz-Avila gratulierte trotzdem: "Absolut skurril!" © ZDF
Auch das Ölgemälde von A. H. Priechenfried aus dem Jahr 1942 kam bei den Händlern gut an und erzielte 400 Euro. © ZDF
Eine hübsche Glaskanne und ein Silbertablett, etwa aus der Zeit um 1900, wurden für 290 Euro gekauft.© ZDF
Ein Schreibtischset mit einem Hermes und einem Windhund aus Bronze aus den 1910er-Jahren brachte 500 Euro.© ZDF
Enttäuschende 550 Euro brachte eine Blechauto-Sammlung aus den 1930er- bis 50er-Jahren ein, dabei war die Expertise vierstellig.© ZDF
Und 1.620 Euro gab es für ein zeitloses Goldarmband aus den 1950er- oder 60er-Jahren.© ZDF
Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel