Boerne und Thiel: Wunsch-"Tatort" am Sonntag: Boerne und Thiel ermitteln in "Fangschuss"

Die Zuschauer haben entschieden und die Wiederholung des Krimis “Tatort: Fangschuss” für Sonntag ins Programm gewählt. Lohnt sich das Einschalten?

Die nächste Wunsch-“Tatort”-Wiederholung im Rahmen der Sonntagskrimi-Sommerpause steht fest: “Tatort: Fangschuss” (2017). Ausgestrahlt wird der Film am Sonntag (28. Juni) um 20:15 Uhr im Ersten.

Eine “Tatort”-Decke für die nahende Herbst-/Winter-Saison oder regnerische Abende vor dem Fernseher können Sie hier bestellen.

Darum geht’s im Krimi

Hat sich IT-Experte Sebastian Sandberg wirklich selbst von seinem Balkon gestürzt? Die Kommissare Frank Thiel (Axel Prahl) und Nadeshda Krusenstern (Friederike Kempter) nehmen die Ermittlungen auf. Hinweise auf einen Mord finden Prof. Boerne (Jan Josef Liefers) und Silke “Alberich” Haller (ChrisTine Urspruch) in der Rechtsmedizin auf Anhieb nicht. Aber in der Wohnung des Toten gibt es Hinweise auf einen Einbruch.

Jetzt will Frank Thiel endlich mal ins Fitnessstudio, da meldet sich Kollegin Krusenstern mit einem dringenden Einsatz. Ausgerechnet in diesem Augenblick steht auch noch eine fremde junge Frau vor der Wohnungstür des Kommissars: Leila Wagner (Janina Fautz) behauptet, Thiels Tochter zu sein. Aber das muss warten. Genauso wie die Vorbereitungen auf die mündliche Jagdprüfung: Prof. Boerne will künftig dem Wild in den Wäldern des Münsterlandes nachstellen. Doch erst ist seine Expertise als Rechtsmediziner gefragt. Denn der IT-Experte bleibt nicht das einzige Mordopfer.

In einem Gehöft vor den Toren der Stadt wird ein Journalist leblos aufgefunden. Er war bundesweit bekannt für seine hartnäckigen Recherchen – und nahm für seine neueste Story gerade einen einheimischen Futtermittelbetrieb unter die Lupe…

Lohnt sich das Einschalten?

Auf jeden Fall! Der Film schafft es 90 Minuten lang zu unterhalten und gleichzeitig die Spannung bis zuletzt aufrecht zu erhalten. Garniert mit guten Figuren und starken Schauspielern. Mehr braucht eine wunderbare Sonntagabendunterhaltung nicht. Natürlich muss man sich auf die Comedy-Elemente einlassen, allerdings wird der Film nicht davon überlagert und auch der “normale” Krimi-Fan wird davon nicht gestört. In “Tatort: Fangschuss” halten sich die lustigen und ernsthaften Passagen die Waage, ohne die Spannung aus den Augen zu lassen. Ein sehenswerter Münster-Krimi!

Neue Woche, neue Chance

Die zur Wahl gestellten Krimifolgen – ohne die bereits gezeigten Filme – stehen nach der Ausstrahlung am Sonntag erneut im Voting bereit. Abgestimmt werden kann ausschließlich online. Die Wunsch-“Tatort”-Wiederholungen laufen im Rahmen der Sommerpause noch bis 30. August immer sonntags. Die erste neue Erstausstrahlung steht für den 6. September an.

Jubiläumsreihe “Tatort”-Klassiker

Im Rahmen der Jubiläumsreihe “‘Tatort’-Klassiker” – immer freitags um 22:15 Uhr im Ersten – wird am heutigen Freitagabend der Krimi “Tatort: Ein mörderisches Märchen” (2001) gezeigt: In München ist der Frühling eingezogen, die Stadt könnte sich nicht idyllischer präsentieren. Doch auf die Münchner Kriminalhauptkommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und ihren Assistenten Carlo Menzinger (Michael Fitz) wartet einer der ungewöhnlichsten Fälle ihrer bisherigen Laufbahn:

Bei einem Spaziergang beobachtet Klara Werdin (Ellen Schwiers), wie ein Mann an einer Waldlichtung eine längliche Holzkiste vergräbt. Frau Werdin kann den Mann beschreiben und benachrichtigt die Polizei. In der Holzkiste wird eine Leiche gefunden. Kurz darauf wird der Schreiner Ludwig Gruber (Hilmar Thate) festgenommen. Zunächst ist Batic nicht recht von der Täterschaft Grubers überzeugt, denn Gruber war bei den Kindern der Nachbarschaft beliebt als “Märchenerzähler”. Gruber ist jedoch geständig, gibt den Kommissaren aber Rätsel auf…

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel