Carmen Geiss und Claudia Effenberg sind bald TV-Konkurrentinnen

Zuletzt traten Pascal Hens und Kevin Großkreutz im Februar bei “Schlag den Star” gegeneinander an. Nun steht das Duell Effenberg gegen Geiss bevor: Claudia gegen Carmen. Vorab gibt es schon mal Ansagen.

Claudia Effenberg und Carmen Geiss treten in der nächsten Folge von “Schlag den Star” gegeneinander an. Am 8. Mai 2021 kämpfen die beiden in der ProSieben-Liveshow um den Sieg. Bis dahin sind es noch genau zwei Wochen – Zeit, schon mal um mentale Unterstützung der Fans zu bitten und die jeweilige Gegnerin einzuschüchtern. 

“Liebe Claudia, jetzt musst du dich warm anziehen, das könnte mit deinem Dirndl allerdings etwas schwierig werden. Du bist vielleicht vier Monate jünger als ich, aber wenn ich mit dir fertig bin, mindestens vier Jahre älter”, wird Carmen Geiss in der Pressemitteilung von ProSieben zitiert. Geiss wurde im Mai 1965 geboren, Effenberg im September desselben Jahres.

“Jetzt kann dir auch Robääääärt nicht mehr helfen”

Auch sie nimmt vorab kein Blatt vor den Mund. Effenberg begegnet ihrer baldigen Kontrahentin so: “Jetzt ist es aus mit Shoppen und Champagner auf dem Bötchen. Jetzt kann dir auch der Robääääärt nicht mehr helfen, wenn ich dir im Kampf deine Haare – die sind doch echt, oder? – rupfe.”

Auf Instagram bitten beide schon mal um die Unterstützung ihrer Fans. “Jetzt heißt es Daumen drücken”, schreibt Effenberg. Geiss schreibt: “Ich hoffe, ihr steht mir bei und drückt mir die Daumen, denn nur mit eurer Unterstützung, auch wenn sie nur mental ist, kann ich durch euch gewinnen!!!”

  • Aufregung um Spielmodus: Blamage bei ”Schlag den Star”
  • Nach Corona-Impfung: Kritik an Robert und Carmen Geiss
  • “Wir haben’s geschafft”: Die Geissens zeigen ihre neue Luxusimmobilie

Bleibt spannend, welche der beiden Frauen sich durchsetzen wird. Sie treten am 8. Mai in bis zu 15 Runden gegeneinander an. Die Gewinnerin erhält einen Koffer voll Geld: 100.000 Euro befinden sich darin. Wie gewohnt wird “Schlag den Star” von Elton moderiert. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel