Das denken die Deutschen über eine Bohlen-Rückkehr

RTL hat ein Problem. Einer der größten Publikumserfolge des letzten Jahrzehnts scheint kaum mehr Beachtung zu finden. Ist die „Supertalent“-Ära vorüber – und könnte Dieter Bohlen die Show noch retten? Eine Umfrage liefert nun Zahlen.

Eigentlich gibt es nur zwei Erklärungsansätze. Entweder das Publikum in Deutschland hat keine Lust mehr auf eine Show wie „Das Supertalent“, weil jede noch so spektakuläre Nummer nur wie ein Aufguss alter Stunts wirkt. Oder aber die Zuschauer wenden sich von der RTL-Show ab, weil die Gesichter der Sendung keine Anziehungskraft ausstrahlen. 

Sind die Ehrlich Brothers, Michael Michalsky, Chantal Janzen oder auch Riccardo Simonetti und Motsi Mabuse schuld daran, dass zuletzt nur noch 1,7 Millionen Zuschauer am Samstag zur besten Sendezeit eingeschaltet haben? Fakt ist: Die TV-Quoten von „Das Supertalent“ befanden sich ohnehin auf dem absteigenden Ast. Inzwischen läuft die 15. Staffel, eine gewisse Übersättigung kommt daher nicht völlig unerwartet. Schalteten zwischen 2007 und 2012 noch zwischen fünf und fast acht Millionen Menschen ein, waren es in den vergangenen Jahren nur noch maximal 3,8 Millionen. 

Doch jetzt sind es nur noch die Hälfte. Ist das etwa ein Dieter Bohlen-Effekt, weil der einstige Chefjuror vom Sender geschasst wurde und nun weder bei „Das Supertalent“ noch bei „Deutschland sucht den Superstar“ mit am Tisch sitzt? Die Deutschen sind sich da nicht so sicher. Einer exklusiven Umfrage von t-online zufolge, die das Meinungsforschungsinstitut civey durchgeführt hat, sind die Teilnehmer in der Frage nach Bohlens Rolle gespalten. 

Würde Bohlen helfen? Die Umfrageteilnehmer sind gespalten. (Quelle: civey)

Auf die Frage „Denken Sie, dass die RTL-Show ‚Das Supertalent‘ durch eine Rückkehr von Dieter Bohlen wieder höhere TV-Quoten erzielen würde?“ antworteten 29 Prozent mit „Ja, auf jeden Fall“ oder „Eher ja“ und 36 Prozent mit „Eher nein“ oder „Nein, auf keinen Fall“. Ein weiteres Drittel beantwortete die Frage mit „Weiß nicht“. 

Kein klares Meinungsbild: Die Deutschen messen Dieter Bohlen keine große Bedeutung in der Frage zu. (Quelle: civey)

Auffällig ist dabei, dass ausgerechnet die junge Zielgruppe, in der RTL beim Blick auf die werberelevanten Marktanteile zuletzt starke Verluste hinnehmen musste, die Bedeutung von Dieter Bohlen höher bewertet als die älteren Befragten. Die 18- bis 29-Jährigen zeigen sich optimistisch, dass der 67-jährige Musikproduzent das Ruder für „Das Supertalent“ herumreißen könnte. Hier stimmten 39 Prozent für „Ja“. 

  • So rechtfertigt sich der Sender : Der Absturz von RTLs “Das Supertalent“
  • Allzeittief in der Zielgruppe: Quotenmisere für “Das Supertalent“
  • Überholtes Konzept: “Supertalent“ auch ohne Bohlen katastrophal

RTL von Quoten „der zweiten Show enttäuscht“

Doch das diverse Meinungsbild zeigt auch: An einer Personalie lässt sich Erfolg oder Misserfolg des Showkonzepts nicht festmachen. Nur weil diese neue Staffel die erste ohne Dieter Bohlen ist, heißt das nicht, dass das historische Quotentief der Sendung kausal mit seinem Namen verknüpft ist. So jedenfalls sehen es auch die Deutschen.

Wie es in Zukunft mit der RTL-Show weitergeht, bleibt also abzuwarten. Auf eine Anfrage von t-online antwortete der Sender Anfang dieser Woche: „Mit der ersten Quote waren wir insgesamt sehr zufrieden, jedoch hat uns die Zuschauerbeteiligung der zweiten Show enttäuscht. Wir geben dem Format jedoch die Zeit, um eine neue Akzeptanz beim Publikum aufzubauen.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel