‘Germany’s next Topmodel’-Dreh nach Corona-Zwangspause fortgesetzt

Heidi Klum (47) ist zurück bei der Arbeit. Am 11. Januar wurden die Dreharbeiten zur 16. Staffel “Germany’s next Topmodel” wieder aufgenommen. Das bestätigte der Sender ProSieben bei Twitter. “Seit heute drehen wir wieder ‘GNTM'”, heißt es in der kurzen Mitteilung. Über den erneuten Drehstart im Jahr 2021 sei man “sehr glücklich”. Kurz vor Weihnachten mussten die Arbeiten an der neuen Staffel aufgrund zweier positiver Corona-Tests auf Eis gelegt werden.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Jetzt klärte der Sender weiter auf: “Insgesamt gab es im Cast in der Weihnachtspause neun Corona-Fälle.” Entwarnung folgte jedoch zugleich, mittlerweile seien “alle gesund”. Auch Klum meldete sich bereits vom Set zurück. Sie veröffentlichte bei Instagram ein kurzes Video aus der Maske, in dem sie ihren Fans sichtlich erfreut mitteilt: “Montagmorgen und wir sind zurück. ‘Germany’s next Topmodel’, wir kommen.” Die 16. Staffel der Castingshow startet am 4. Februar um 20:15 Uhr bei ProSieben.

” data-fcms-embed-type=”twitter” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (twitter). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

.instagram-container { position: relative; padding-bottom: 100% !important; padding-top: 40px; height: 0; overflow: hidden; border: 1px solid var(–grey20); border-radius: 4px;}.instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: 550px !important; }.instagram-container iframe { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; border: 0 !important; margin-top: 0 !important; } @media screen and (max-width: 1023px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { padding-bottom: 150% !important;} }@media screen and (max-width: 767px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { grid-column-start: 1;grid-column-end: -1;margin-left: 0;margin-right: 0;} .instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: calc(100vw – 20px) !important; } }

” data-fcms-embed-type=”instagram” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (instagram). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel