Gleich vier Coaches verlassen "The Voice of Germany"

Zur Jubiläumsstaffel nahmen im vergangenen Jahr gleich sechs Coaches auf den roten Stühlen von “The Voice of Germany” platz. Vier davon verlassen die Show nun fürs Erste. 

“Niemals geht man so ganz”

“Nach dieser einmaligen Coach-Konstellation mit zwei besonderen Doppelstühlen legen die TVOG-Coaches Yvonne Catterfeld, Stefanie Kloß, Rea Garvey und Samu Haber eine ‘Voice’-Pause ein”, heißt es in einer Pressemitteilung. Garvey und Haber konnten die vergangene Ausgabe mit Talent Paula Dalla Corte für sich entscheiden. 

Der ProSieben- und Sat.1-Chef bedankt sich bei den vier Musikstars für “so viele grandiose Momente in der ‘The Voice of Germany’-Jubiläumsstaffel”. Daniel Rosemann wird weiterhin so zitiert: “Ihr wisst: Niemals geht man so ganz. Wer einmal zur ‘Voice’-Familie gehört, ist immer wieder herzlich willkommen.” Alle vier waren auch in vorherigen Staffeln schon einmal Coaches gewesen.

Wechsel gehört zum Konzept

Grund für die Pause sei eben die Einmaligkeit der Doppelstühle, wie eine Sprecherin auf Nachfrage von t-online erklärte. Außerdem gehöre der Wechsel auf den Stühlen zum Konzept des Formates.

  • Teenie aus Berlin: 15-jähriger Egon Werler gewinnt ”The Voice Kids”
  • Zwischen Kind und Karriere: Lena Gercke: ”Man geht an seine Grenzen”
  • Gerichtsurteil: Samu Haber wegen Drogenkonsums verurteilt

Neben den vieren saßen in der Jubiläumsstaffel außerdem Mark Forster und Nico Santos auf den roten Sesseln, sie traten im Gegensatz zu Catterfeld, Kloß, Garvey und Haber als Einzelkämpfer an. Möglicherwiese bleiben die beiden Herren auch in der kommenden Staffel mit dabei, bestätigt wurde dies aber noch nicht. Wer außerdem hinzustoßen wird, soll in diesem Sommer bekannt gegeben werden. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel