"Kaiserschmarrndrama" ist Eröffnungsfilm

Das 38. Filmfest München wird am 1. Juli mit der bayerischen Krimikomödie "Kaiserschmarrndrama" eröffnet. Das gaben Festivalleiterin Diana Iljine und der künstlerische Leiter Christoph Gröner im Rahmen einer digitalen Pressekonferenz am Montag bekannt. "Das Kino ist zurück und wir wollen das entsprechend feiern. Wir eröffnen mit dem bayerischen Bond, mit 'Kaiserschmarrndrama' von Ed Herzog, die Verfilmung eines Eberhoferkrimis von Rita Falk mit Sebastian Bezzel, Simon Schwarz und Lisa Maria Potthoff in den Hauptrollen", so Gröner.

Warum es dieser Film ganz nach oben geschafft hat, hängt mit der großen Popularität der Eberhoferkrimiverfilmungen zusammen: "Das ist für uns eine Reise zurück nach Hause, denn die Erfolgsgeschichte der Eberhoferkrimis hat beim Filmfest 2013 ['Dampfnudelblues'] begonnen und sich zu einem Millionenerfolg entwickelt", erklärt Gröner. Das wolle man feiern. Einen Monat später, am 5. August, startet der Film ganz regulär in den Kinos.

Jury ist noch ein Geheimnis

Wie genau die Eröffnung bei diesem "besonderen Filmfest" aussehen wird, dazu äußerten sich die Organisatoren noch nicht konkret. Immerhin die Orte wurden schon verraten: "Wir sind an drei Orten im Kino und an drei Open-Air-Orten zugleich: Die Open-Air-Orte sind das Kino Mond und Sterne, das Kino am Olympiasee und das Kino an der Hochschule für Fernsehen und Film. Im Kino sind wir im Gloria Filmpalast, im Mathäser Filmpalast und im Sendlinger Tor. Und auch die Jury ist noch ein Geheimnis", so Gröner.

Kein Geheimnis ist dagegen, dass nach derzeitigen Planungsstand 15 internationale Filmemacher anreisen werden. US-Schauspielerin Robin Wright (55, "Forrest Gump", "House of Cards"), die mit dem CineMerit Award für ihre Verdienste um die Filmkunst ausgezeichnet werden soll, wird den Preis nur digital entgegennehmen.

Es bleibt spannend

Das Filmfest München findet vom 1. bis zum 10. Juli statt. Es wird viele Open-Air-, aber auch Kino-Vorführungen geben. Derzeit seien die Säle "25 Prozent belegbar", doch das verändere sich täglich. Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel liegt die "Grenze derzeit bei 250 Personen". Die jeweils geltenden Hygieneregeln erfahren Interessierte online in den ständig aktualisierten FAQ. "Rote Teppiche und ganz viele Partys wird es nicht geben, aber wir können uns wieder in die Augen sehen. Endlich", freut sich Diana Iljine, die das Filmfest München zum zehnten Mal leitet.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel