QVC-Kollegen "fassungslos" von Sascha Heynas Outing

Für Sascha Heyna ist die Teilnahme an “Promi Big Brother” schon jetzt ein Meilenstein in seinem Leben. Der QVC-Verkäufer hat sich gleich in der ersten Folge als homosexuell geoutet. Seine TV-Kollegen sind darüber aber nicht erfreut.

“Ich bin seit 15 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ganz ehrlich, jetzt ist es raus”, erzählte Sascha seinen Mitbewohnern. Dann erklärte er, dass er schon oft darüber nachgedacht habe, seine Homosexualität öffentlich zu machen, aber vor diesem Schritt habe er Angst gehabt, da er “in einem sehr konservativen Genre” arbeite. Damit meinte Sascha seinen Job bei QVC. Für den Fernsehshoppingsender stand er 19 Jahre lang als Moderator vor der Kamera.

“Enttäuscht, fassungslos und traurig”

Dass der 45-Jährige den Sender als Grund nannte, warum er sich all die Jahre nicht geoutet hat, können seine Ex-Kollegen nicht verstehen. Vor allem Sascha Lauterbach, der seit neun Jahren für QVC arbeitet, war nach dem Outing “enttäuscht, fassungslos und traurig”, wie er der “Bild”-Zeitung nun verrät.

“Das ist wirklich Quatsch, QVC ist kein konservatives Genre”, so der 40-Jährige. Er selbst ist homosexuell und seit 2011 mit seinem Mann Sebastian Aderhold liiert. Beim Sender erlebe er “Toleranz von der obersten Chefetage bis zur Security”. “Mein Partner und ich sind seit neun Jahren zusammen, da gab es nie Probleme.” Auch von den Zuschauern habe er nie Hasskommentare bekommen.

“Ich gebe mir Mühe, für Toleranz und Diversität zu stehen”

OVC-Studioleiterin Silvia El Sheikh hatte Saschas Coming-out ebenfalls im TV verfolgt. “Ich war tief betroffen, enttäuscht und persönlich angefasst, als ich seine Worte gehört habe.” Denn auch sie ist homosexuell. “Ich gebe mir Mühe, für Toleranz und Diversität zu stehen, und so führe ich auch meine 170 Mitarbeiter. Das ist auch Grundpfeiler unseres Unternehmens”, so die 49-Jährige.

Sascha Heyna hatte Ende Juli völlig überraschend über Facebook seinen Ausstieg verkündet. Nach 19 Jahren kehrt der Moderator dem Fernsehshoppingsender den Rücken. Er wolle sich in Zukunft anderen Dingen widmen. Jetzt ist der Moderator erst einmal Kandidat bei “Promi Big Brother”.

  • “Der Albtraum für jede Frauenbewegung”: Zuschauer entsetzt von PBB-Emmy
  • Lebensbeichte unter Tränen: Werner Hansch offenbart seine Spielsucht
  • “Promi Big Brother”: Adela und Mischa kommen sich näher
  • Tränen bei “Promi Big Brother”: Simone leidet unter Spielerfrauen-Image

Die aktuelle Wohnsituation
Schloss: Werner, Kathy, Sascha, Simone, Claudia und Udo
Wald: Ikke, Emmy, Katy, Jasmin, Ramin, Adela, Senay, Mischa, Elene und Jenny
Exit: keiner

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel