Rupert Grint: Kussszene mit Emma Watson war merkwürdig

Rupert Grint denkt nicht gerne an seine Kussszene im finalen „Harry Potter“-Streifen zurück.

Für viele Fans sicherlich ein Grund auf den Schauspieler neidisch zu sein, aber er sieht das ganz anders! Er musste nämlich seiner Kollegin Emma Watson näher kommen und diese – so der Schauspieler – sei schließlich so etwas wie eine Schwester für ihn. Wie „showbizspy.com“ berichtet, sagte Grint: „Wir haben uns beide ziemlich davor gescheut – wir kennen uns ja schon eine Ewigkeit. Das war, als hätte ich meine Schwester geküsst.“ Er wird sich auch heute nicht gerne daran zurück erinnern.

Übrigens: Der finale „Harry Potter“-Film kam 2010 als erster und 2011 als zweiter Teil in die Kinos.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel