"Scream" ist zurück: Das sagen die Neuzugänge über die Diversität im neuen Film

  • Nach elf Jahren kehrt die „Scream“-Filmreihe mit einem neuen Teil zurück.
  • Hauptdarstellerin Melissa Barrera schwärmt von der vielfältigen Besetzung.
  • Neben Rückkehrern wie Neve Campbell und David Arquette gibt es etliche Neuzugänge, für die ein Traum in Erfüllung geht.

Mehr Kino-News finden Sie hier

Nach zehn Jahren kehrt das „Scream“-Franchise mit einem neuen Film zurück. Noch blutiger, noch lustiger – und viel wichtiger, noch diverser als je zuvor. Neben dem Original-Trio aus dem ersten Film, bestehend aus Neve Campbell, Courteney Cox und David Arquette, gibt es eine Reihe von vielfältigen Neuzugängen.

Angeführt wird der Film von Hauptdarstellerin Melissa Barrera („In the Heights“), die besonders stolz ist auf die diverse Besetzung. „Es war eine große Sache für uns beide (Anm. d. Red: Gemeint sind Barrera und Jenna Ortega), dass wir als Latinas für die Hauptrollen engagiert wurden und unsere Herkunft repräsentieren konnten“, erzählte Barrera im Interview mit unserer Redaktion.

„Es hat sich auch natürlich angefühlt. Wir haben einfach zwei Charaktere dargestellt, ohne dass daraus eine große Sache gemacht wurde, dass wir Latinas sind“, erklärt Barrera und betont, welche Bedeutung die Zusammenstellung des Casts hat: „Dieser Film besitzt die vielfältigste Besetzung in der Geschichte der Filmreihe. Der Cast ist ein Spiegelbild dessen, wie die Welt aussieht. Alle Filme sollten so ausschauen. Es ist großartig, dass sich ein Franchise wie dieses, das bereits eine große Fangemeinde hat und weltweit im Kino zu sehen sein wird, für eine so vielfältige Besetzung entschieden hat.“

Neben Barrera und Ortega, die Latinas sind, sind im Film noch die Schauspieler Mason Gooding („Love, Victor“) und Jasmin Savoy Brown („Yellowjackets“) zu sehen, die ebenfalls Geschwister spielen und schwarz sind.Brown macht dabei Geschichte, indem sie die erste queere Person der Filmreihe spielt. Zuvor gab es keine einzige offene LGBTQ+-Figur in den „Scream“-Filmen.

Für die Neuzugänge ging mit diesem Film ein Traum in Erfüllung

Die anderen „Scream“-Neulinge verbinden mit dem Film vor allem eins: Einen Traum, der für sie in Erfüllung geht. So konnte Sänger und Schauspieler Dylan Minnette sein Glück nicht fassen, als er die Rolle des Wes Hicks ergatterte.

„Ich war begeistert. Ich wollte unbedingt in diesem Film mitspielen, weil ich ein großer Fan der Filmreihe bin. Es stand auf meiner Wunschliste, in einem ´Scream`-Film mitzuspielen. Nach diesem Film kann ich glücklich in Rente gehen, weil ich mir damit einen Lebenstraum erfüllt habe. Ob man nun Ghostface ist oder von Ghostface getötet wird, ist eigentlich relativ egal. Es ist einfach eine Ehre, mit dabei zu sein“, schwärmte Minnette im Interview.

Für Jenna Ortega, die in dem Film Tara Carpenter verkörpert, war es eine „surreale Erfahrung“, als sie die Rolle bekam. „Ich war ein großer Fan des Franchises“, erzählte sie in dem Interview mit unserer Redaktion. „Ich war sehr aufgeregt, als ich zum Vorsprechen eingeladen wurde. Es war das erste Selftape, das ich nach dem Beginn der Pandemie aufgenommen habe.“

Alte Bekannte und neue Gesichter: Die Stars aus "Scream 5"

Die 19-jährige Schauspielerin, die mit „Iron Man 3“ ihr Spielfilmdebüt feierte, hatte keine große Hoffnung, dass sie die Rolle bekommen würde. „Nach dem Versenden des Tapes habe ich fünf Monate lang nichts von den Produzenten gehört. Normalerweise ist das ein Zeichen dafür, dass jemand anderes die Rolle ergattert hat!“

Jack Quaid war „einfach froh, wieder einen Job zu haben“

Jack Quaid steht schon seit seiner Kindheit im Rampenlicht. Denn seine Eltern sind die Schauspieler Meg Ryan und Dennis Quaid. Man könnte meinen, dass ihn nichts aus der Fassung bringt. Doch auch er war überglücklich, als er den Anruf und damit die Bestätigung bekam, dass er in dem Film mitspielen wird.

„Es war eine Mischung aus Erleichterung und Euphorie, als ich die Rolle bekam. Das ´Scream`-Franchise ist eine ikonische Filmreihe. Zudem war ich einfach froh, wieder einen Job zu haben. Die Dreharbeiten haben während der Pandemie begonnen und es war ein wunderbares Gefühl, wieder an einem Set zu sein. Vor allem an einem Set wie diesem, mit diesen wunderbaren Menschen. Es ist ein Film über Mord, aber wir hatten die beste Zeit überhaupt.“

„Ich war auch ein bisschen eingeschüchtert, weil ich wusste, wie viel diese Filmreihe den Fans bedeutet. Aber es war auch schön zu sehen, wie sie uns willkommen geheißen haben, das war wirklich ermutigend“, so Quaid gegenüber unserer Redaktion.

Neben dem Original-Trio ist auch Marley Shelton wieder mit von der Partie, die zum zweiten Mal in die Rolle der Deputy Judy Hicks schlüpft. Shelton war schon im vierten Film zu sehen. Die Freude in den sozialen Medien war groß, als herauskam, dass Shelton zurückkehren wird. Die Schauspielerin war ebenfalls überglücklich, wieder ihre alten Freunde zu sehen.

„Es war wie auf einem Klassentreffen. Wir haben uns lange nicht mehr gesehen. Sie (Anm. d. Red: Gemeint sind Neve Campbell, Courtney Cox und David Arquette) sind einfach tolle Leute und ich hatte eine tolle Zeit“, erzählte uns Shelton. „Scream“ ist ab 13. Januar in den deutschen Kinos zu sehen.

"The Batman": Neue Bilder zeigen die Schurken des Superheldenfilms

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel