‘Tatort: Z�ri br�nnt’: So ticken die neuen Kommissarinnen

Zwei ungleiche Kommissarinnen m�ssen sich im neuen Schweiz-“Tatort: Z�ri br�nnt” (18.10., 20:15 Uhr, das Erste) f�r die L�sung eines mysteri�sen Mordfalles zusammenraufen. Die Ermittlungen f�hren die unterschiedlichen Frauen zur�ck in das bewegte Z�rich der 1980er Jahre. Wer ist das neue Schweizer Ermittler-Team bestehend aus Carol Schuler (33, “Skylines”) und Anna Pieri Zuercher (41) �berhaupt? Im Interview geben die Schauspielerinnen Einblicke in ihre neuen Rollen.

Hier gibt es weitere “Tatort”-Folgen aus der Schweiz

Carol Schuler ist Tessa Ott

Die Schauspielerin Carol Schuler (33) schl�pft in “Z�ri br�nnt” zum ersten Mal in ihre neue Rolle der “Tatort”-Ermittlerin. “Tessa Ott ist Fallanalytikerin und die Neue bei der Kantonspolizei in Z�rich”, beschreibt sie ihre Rolle. Die junge Polizistin stamme aus einer wohlhabenden, einflussreichen Familie, habe sich aber schon fr�h von der Welt, in der Geld und Macht regieren, gel�st. “Denn sie hat einen unb�ndigen Freiheitsdrang, einen rebellischen Charakter und au�erdem einen gro�en Gerechtigkeitssinn”, so Schuler.

Tessa Ott stelle ihr Leben und die Dekadenz, in der sie aufw�chst, infrage, erz�hlt Schuler weiter. Wegen ihrer rebellischen Art hadere sie aber auch st�ndig mit der Entscheidung, zur Polizei gegangen zu sein, unter anderem weil es sich schwer mit ihrer Vergangenheit in der autonomen Hausbesetzer-Szene vereinbaren lasse. Insgeheim vermutet sie, dass ihre Familie hinter ihrem R�cken ihre Anstellung bei der Z�richer Mordkommission lanciert hat.

Anna Pieri Zuercher ist Isabelle Grandjean

Auch die Darstellerin Anna Pieri Zuercher (41) gew�hrt vor der Ausstrahlung der ersten Folge einen Einblick in ihre neue Rolle der Isabelle Grandjean. Die Ermittlerin komme eigentlich aus der franz�sischen Schweiz, deswegen habe sie einen “charmanten Akzent”. Neben der klassischen Polizeischule habe Grandjean ein Fernstudium in Jura absolviert. Sie sei schnell, stark, bereit und klug, war die beste in ihrem Studium, ist aber auch sehr einsam.

Nach ihrer Ausbildung arbeitete sie am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag, wo ihr Glauben an eine gerechte Welt ersch�ttert wurde. “Ihr t�glicher Kampf f�r Gerechtigkeit ist ihr Credo, denn eigentlich m�chte sie die Welt retten”, so die Schauspielerin. Gegen�ber ihrer neuen Kollegin hat Grandjean zun�chst ein gespaltenes Verh�ltnis, da Ott sich nicht alles erk�mpfen musste, wie sie selbst. “Einerseits bewundert sie Ott und andererseits st��t sie sie weg”, so Zuercher. Da sei “immer das innere Hin und Her zwischen den beiden Frauen”.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel